Aachen - Shakespeares „Sturm“ wirbelt im „Space“

Shakespeares „Sturm“ wirbelt im „Space“

Von: Laura Hentz
Letzte Aktualisierung:
5801876.jpg
Bewegungskunst im Takt der Börsen: Das Das Da Theater präsentiert ab 11. Juli Shakespeares „Sturm“ im „Space“ des Ludwig Forums. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Wie kommt es, dass manche reich sind und immer reicher werden? Warum sind andere arm? Macht und Gier bestimmen das Wirtschaftsgefüge und prägen eine ganze Gesellschaft. Mit seinem zweiten Tanztheaterstück „Sturm“ hat das Das Da Theater Motive aus Shakespeares „Der Sturm“ zu einer sinnlichen Reise zusammengestellt und in die heutige Zeit geholt.

Machtgefüge und Machtkämpfe spiegelten sich wunderbar in dem Stück, erzählt Frank Rommerskirchen, der für Bühne und Kostüme verantwortlich ist. Der Sturm wird hier zum Börsencrash.

Dazu hat Choreographin Heike Sievert einzelne Figuren herausgegriffen und konzentriert sich mit ihren Tänzern Cora Kehren, Keara Lindert-Knöppel, Linda Plesch, Tobias Weikamp und Marie Theres Zechiel auf das Zusammenspiel großer Emotionen: Liebe und Naivität stehen im Gegensatz zu Brutalität und Unterdrückung. Diese drückt sich im Tanz auf vielerlei Weise aus und findet sich auch in der Wirtschaft wieder. Offensiv, subtil oder brutal – jedes Ensemblemitglied konnte seine eigenen Erfahrungen und Vorstellungen einfließen lassen.

Der Tanz steht im Mittelpunkt, aber: „Die gesamte Aufarbeitung des Themas ist sehr multimedial“, so Rommerskirchen. Als TV-Moderator steht auch der Das-Da-Neuzugang Philip Butz auf der Bühne und berichtet dort von aktuellen Börsenthemen, Übernahmen und neuen Marktideen. Schrifteinblendungen von Wirtschaftsexperten geben weitere Einblicke. So werden die Zuschauer auf vielen Ebenen an das komplexe Thema herangeführt.

Für eine zusätzliche besondere Note sorgt Renzo Vitale. Der New Yorker Pianist und Komponist hatte „Schräglagen“, das erste Tanzstück des Das Da Theaters, gesehen und war begeistert. Darum entschloss er sich, dieses Mal gleich mitzumachen: Eigens für „Sturm“ komponierte er elf Klavierstücke, mit denen er die Tänzer live auf der Bühne im „Space“ begleitet.

Als einziges Theater in Aachen hat das Das Da Theater sei der Spielzeit 2012/2013 die Sparte Tanz fest in seinem Programm. „Wir wollen das Tanztheater bei uns durchsetzen, weil wir glauben, dass es richtig und wichtig ist für Aachen. Aber wir werden dafür Unterstützung brauchen“, erklärt Tom Hirtz. Leider seien Zuschüsse in Höhe von 5000 Euro seitens der Stadt nicht bewilligt worden. Doch weil ihm das Tanztheater am Herzen liegt, will er weitermachen, auch unter erschwerten finanziellen Bedingungen.

Nach der Premiere des „Sturm“ am 11. Juli folgen Vorstellungen am 12., 13., 19. und 20. Juli, jeweils um 20 Uhr im „Space“ des Ludwig Forums. Karten sind für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) erhältlich über das Das Da Theater, Liebigstraße 9, Telefon 161688 und über den Buchladen Pontstraße 39, Telefon 28008.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert