„September Special”: 70 Konzerte in zehn Tagen

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
septbild
Rekordverdächtig: Bis auf eine Höhe von 50 Metern kreisen ab Freitag für zehn Tage die Gondeln des Riesenrades auf dem Katschhof zum „September Special 2009”. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Große Kunst war gefragt, lange bevor am Freitagabend, 20 Uhr, der erste Akkord beim „September Special 2009” durch Aachens City klingt: bei der Finanzierung des 400.000 Euro teuren Gratis-Festivals.

70 Konzerte und Shows auf Markt, Katschhof, Hof und Münsterplatz bietet die dritte Auflage vom 25. September bis Sonntag, 4. Oktober. „Zehn Tage lang geht´s rund in der Innenstadt”, freute sich Oberbürgermeister Jürgen Linden bei der Vorstellung des Programms - nicht nur wegen des 50 Meter hohes Riesenrads, das sich auf dem Katschhof drehen wird.

Denn neben der Programmgestaltung, die sicher wieder mehr als 100.000 Besucher begeistern wird, kreisten die Gedanken von OB und Märkte- und Aktionskreis City (MAC) als Mitveranstalter in den vergangenen Wochen vor allem ums Geld.

Weil viele Unternehmen ihr Kultursponsoring in der Finanzkrise eindampfen, fiel der gestrige Dank aus dem Rathaus an treue Sponsoren somit doppelt freundlich aus. Trotzdem reicht´s 2009 nicht.

„Erstmals seit 15 Jahren mussten wir den städtischen Haushalt zu einem kleinen Teil in Anspruch nehmen”, räumte Linden ein. Von 20.000 Euro ist die Rede - also gerade mal fünf Prozent des Gesamtbudgets. OB Linden bot erneut an, nach seinem Ausscheiden aus dem Amt bei der Aquise von Sponsorengeldern bei künftigen „September Specials” unter seinem Nachfolger Marcel Philipp zu helfen.

MAC-Vorsitzender Johannes Schumacher lobte den Event als „außerordentliches Marketingerlebnis für Aachen”. MAC-Geschäftsführer Manfred Piana appellierte an die Besucher der eintrittsfreien Konzerte, Getränke und Speisen bei der eigens eingerichteten mobilen Gastronomie zu ordern. „Das ist ein wichtiger Einnahmefaktor bei der Finanzierung der kostenlosen Konzertserie.”

Nach dem Auftakt am Freitagabend macht der Samstag, 26. September, ab 10.30 Uhr „Lust auf Jazz”. 28 Bands mit 150 Musikern bespielen neun Standorte - denn Elisenbrunnen, Holzgraben, Hotmannspief, Großkölnstraße und Reihstraße kommen als „Live-Bühnen” hinzu.

Neben reinrassigen Konzerten und Shows (wie der „Öcher Ovvend” mit Uwe Brandt am Dienstag, 29. September, 20.15 Uhr, Katschhof) lockt wiederum ein Tangoabend mit „Tango Fuego” zum Mittanzen (Sonntag, 27. September, 20.15 Uhr).

Nicht verpassen sollte man zudem den Überraschungsabend für und mit OB Linden am Samstag, 3.Oktober, ab 20.15 Uhr auf dem Markt. Neben Brandt moderiert der stellvertretende AZ-Chefredakteur Bernd Büttgens die Revue „Tschö Jürgen!”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert