Seniorenstift Aureliusstraße ist gerettet

Von: Matthias Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
aurelbild
Ab 1. Februar unter neuer Flagge: Das Altenstift Aureliusstraße wird von der Heinrichs-Gruppe übernommen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Kollektives Aufatmen im Altenstift Aureliusstraße: Die Einrichtung am Marschiertor ist den Insolvenz-Stürmen der vergangenen fünf Monate glücklich entronnen.

Zum 1. Februar übernimmt die Heinrichs-Gruppe, ein junges Betreuungsunternehmen mit Hauptsitz in Breberen bei Heinsberg, die Regie im ehemaligen Seniorenzentrum des Vereins Evangelisches Frauenheim. Dies erklärte Insolvenzverwalter Carsten Lange.

„Freitagmittag konnten wir der Belegschaft mitteilen, dass der Gläubigerausschuss die Übernahme beschlossen hat”, sagte Lange. Am Mittwoch wurde der Kaufvertrag unterzeichnet. Damit ist der Fortbestand des Hauses mit seinen nach wie vor rund 70 Mitarbeitern und 77 Bewohnern gewährleistet, bestätigte der designierte Heimleiter Peter Görg.

„Wir wollen die Einrichtung jetzt schnellstmöglich auf wirtschaftlich gesunde Beine stellen und werden die Situation nun zunächst genau analysieren”, sagte Görg.

Wie berichtet, war der Pflegestift spätestens Ende August 2008 infolge massiver Managementfehler in heftige Bedrängnis geraten, als die Kreditgeber für den erst 2004 errichteten Neubau die Geldhähne zugedreht hatten. Insolvenzverwalter Lange hatte indes stets betont, dass das Haus im Prinzip bestens aufgestellt sei.

Fachlich gilt die Einrichtung nach wie vor als vorzüglich. „Unsere größte Sorge ist gebannt: Wir können jetzt davon ausgehen, dass die Arbeitsplätze der Kollegen und die Betreuung der Bewohner auf lange Sicht gesichert sind”, sagte Pflegedienstleiterin Christine Becker.

Die Heinrichs-Gruppe startete vor 16 Jahren mit der Eröffnung eines Alten- und Pflegeheims in Breberen durch. Mittlerweile verfügt der Stammsitz über 84 Betten. Seit 2003 hat sich das Unternehmen zudem auf häusliche Krankenpflege spezialisiert.

Heute betreibt die Gruppe mehrere Einrichtungen für stationäre Pflege und Betreutes Wohnen sowie häusliche Krankenpflege im Raum Heinsberg und Erkelenz. Mit der Übernahme des Aachener Hauses zählt das Unternehmen nun insgesamt knapp 600 Mitarbeiter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert