Lokalsport Fußballschuhe Teaser Freisteller

Senioren wollen Brücke im Westpark „einstricken“

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
6977146.jpg
Ehrgeiziges Ziel: Senioren von St. Elisabeth wollen der Brücke im Westpark zum Kreativtag im Mai ein warmes "Kleid" stricken.

Aachen. Brücken verbinden Menschen. Sie machen aus zwei Teilen einen und schaffen es zu vereinen, was auf den ersten Blick vielleicht voller Gegensätze zu sein scheint. Und so praktisch die Verknüpfungen sind, so symbolträchtig sind sie auch.

Im Westpark wird anlässlich des im Mai stattfindenden dritten Kreativtages die dortige Brücke „eingestrickt.“ Das Ganze findet im Rahmen des Projektes „Wir Alle – Gemeinsam leben am Westpark“ statt, welches vom Verein für Körper – und Mehrfachbehinderte (VKM) vor zweieinhalb Jahren ins Leben gerufen worden ist. Ziel ist es, das soziale Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu stärken und so Inklusion lebendig zu machen. Unter anderem sind auch die Bleiberger Fabrik sowie viele andere ansässige Institutionen involviert. Das „Einstricken“ der Brücke ist eine Aktion des Seniorenheims St. Elisabeth. Erika Bley ist Leiterin des Sozialdienstes in St. Elisabeth und am Tag des Projektstarts zudem Beobachterin der Strickkünste der Heimbewohner: „Die Idee ist sehr schön, denn über das Stricken hoffen wir, dass Jung und Alt zusammenfinden und dass Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam für eine Verschönerung des Viertels arbeiten.“

Aktion zum Kreativtag am 25. Mai

Der „Stricktreff“ ist ein offenes Angebot für alle Interessierten, bei dem an insgesamt drei Terminen für eine warmes Brückenkleid gestrickt wird. Am 25. Mai findet dann ein Kreativtag im Westpark statt, wo das Erarbeitete an der Brücke befestigt wird. Rebecca Dufke, Projektleiterin des VKM, wünscht sich, dass die Aktionen immer größere Kreise ziehen: „Wir hoffen, dass das Projekt von unten heraus wächst. Dabei interessiert uns vor allem die Frage, was die Menschen hier im Viertel wollen, was ihre Bedürfnisse sind. Inklusion ist nicht nur ein Begriff, sondern auch eine Aufgabe.“ Um das herauszufinden, gibt es bereits Stammtische, Bürgerforen, Oktoberfeste und „lebendige Adventskalender.“ Alles mit dem Ziel, die Menschen zusammenzuführen und miteinander bekannt zu machen. Deshalb hoffen alle Akteure, dass das „Brückenbestricken „ nicht nur die Bewohner von St. Elisabeth dazu animiert, zu Wolle und Stricknadeln zu greifen, damit ihr Viertel in bunten Farben erstrahlt.

Weitere Stricktermine sind am 20. 2. und 27.03. jeweils um 16 Uhr im Seniorenheim St. Elisabeth, Welkenratherstraße 69-71. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert