Hitfeld - Sebastianus-Schützen laden zu Benefizschießen

Sebastianus-Schützen laden zu Benefizschießen

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:

Hitfeld. Hier zählt jeder Schuss! Was sich die Mitglieder der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Aachen-Hitfeld vorgenommen haben, hat es in dieser Art bisher noch nicht gegeben. Denn mit dem Benefizschießen „Hitfeld hilft Kenia – Schießen für jedermann“, verknüpfen die Vereinsmitglieder ihr Hobby mit dem guten Zweck.

 Der Erlös der Veranstaltung kommt zu 100 Prozent dem Verein „Afriwi Kenia – Hilfe für Kenia“ zugute.

Gegründet wurde er 2005 von Friedhelm Wilmsmann und seiner Frau, die während einer Reise die Bekanntschaft mit einem Kenianer machten und die dortigen Lebensumstände kennenlernten. „Wir möchten mit unserem Verein vor allem das Dorf Mlungunipa unterstützen, welches sich im Busch und fern ab der Zivilisation befindet. In den letzten Jahren konnten wir dort bereits drei Kindergartenklassen, eine Krankenstation sowie eine Schule bauen“ erzählt Wilmsmann.

Doch die Armut in dem knapp 2000 Seelendorf ist allgegenwärtig und es fehlt an allem. Reparaturen, kleinere Anschaffungen und alltägliche Dinge müssen finanziert werden. Und da das Ehepaar auch Mitglied der St. Sebastianus Schützen ist, lag der Gedanke nah, anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von „Afriwi“ das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. „Zu dem Benefizschießen sind auch die benachbarten Schützenvereine alle herzlich eingeladen.

Auch diejenigen, die in gar keinem Verein sind, aber sich dennoch gerne an der Aktion beteiligen möchten, können an diesem Tag unter Anleitungen und mit Hilfestellungen schießen“, betont Vereinsmitglied Yvonne Hanses. Für die über 100 Schützen ist es eine Selbstverständlichkeit, den Verein zu unterstützen. Auf rege Teilnahme hoffen sie deshalb alle. Ganz besonders natürlich Friedhelm Wilmsmann, der im September dieses Jahres erneut nach Kenia fliegen wird, um sich direkt vor Ort dafür einzusetzen, dass das „erschossene“ Geld auch da eingesetzt wird, wo es benötigt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert