Schwelender Schrank ruft Feuerwehr auf den Plan

Von: tka
Letzte Aktualisierung:
Feuer Worringer Weg
Unsichere Situation: Die Feuerwehr wurde beim Einsatz im Sammelbau Biologie von der Strahlenschutzbeauftragten begleitet. In einem Trockenofen brannte es, in den Laboren wird mit radioaktivem Material gearbeitet. Ausgetreten ist aber keines. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Einen heißen Einsatz erlebte die Feuerwehr am Dienstagabend im Sammelbau Biologie der RWTH am Worringer Weg - dort schwelte ein sogenannter Trockenschrank. Rauch breitete sich in dem betroffenen Labortrakt aus.

Die Brandmeldeanlage schlug an, die Einsatzkräfte waren rasch vor Ort und mit ihnen eine Strahlenschutzbeauftragte, denn in den Hochschullaboren wird mit radioaktivem Material gearbeitet. Sicher ist sicher.

Alle Tests verliefen aber negativ - was positiv ist. Denn dies zeigte, dass keine Strahlung ausgetreten war. Die etwa 25 Personen, die während des Vorfalls noch im Gebäude waren, konnten sich allesamt rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Vom Strom getrennt

Die Feuerwehrleute - 15 waren nach AZ-Informationen auf Melaten im Einsatz - trennten den schwelenden Trockenschrank vom Strom und trugen ihn aus dem Gebäude. Damit war die Gefahr gebannt. „Es war nichts Dramatisches”, heißt es später in der Leitstelle. Der Einsatz begann um 18.41 Uhr und endete bereits wieder gegen 20 Uhr.

Ein Trockenschrank arbeitet wie eine Art Kühlschrank, nur dass er eben seinen Inhalt konstant warm und nicht kalt hält. In den Laboren der Naturwissenschaftler der RWTH sind die Schränke längst Standard.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert