Schultheatertage: Spot an, Vorhang auf und ab auf die große Bühne

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
10708929.jpg
Wecken schon bald wieder die Begeisterung für die große Bühne: Die Organisatoren der Schultheatertage 2016 stehen bereits in den Startlöchern. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Von der Schule direkt auf die große Bühne: Bei den Schultheatertagen der Städteregion ist das inzwischen gang und gäbe. Was 1998 als direkt erfolgreiches Projekt begann, ist inzwischen eine feste Größe in Aachen und Umgebung geworden.

Rund 2000 Schülerinnen und Schüler basteln an ihren eigenen Produktionen, die sie dem großen Publikum von April bis Juni 2016 auf den Theaterbühnen präsentieren.

Dazu gehören zum Beispiel das Theater Aachen, Burg Wilhelmstein, Theater 99, Ludwig Forum und Grenzlandtheater. „Unser Ziel ist es, das Ganze so professionell wie möglich zu gestalten“, erklärte Jutta Kröhnert, Projektleiterin für die weiterführenden Schulen. Dazu gehören echte Bühnen – und echte Theaterprofis. Schauspieler, Regisseure, Kostüm- und Bühnenbilder, Tänzer und Theaterpädagogen greifen den Nachwuchskünstlern in ihren Schulen unter die Arme. Die Stücke selber wählen die Schüler zuvor gemeinsam mit ihren Lehrern aus – oder schreiben einfach selber eins. Ebenso entstehen die Kostüme in liebevoller Handarbeit. „Im Mittelpunkt steht, dass die Kinder genau das machen, was sie möchten, fernab von irgendwelchen hohen Ansprüchen“, betonte Kröhnert.

Über 50 Schulen ganz unterschiedlicher Formen nehmen teil. Zum zweiten Mal ist auch der Kreis Düren dabei, und auch Anmeldungen aus Belgien und den Niederlanden wünscht sich das Organisationsteam, bestehend unter anderem aus den Projektleitern und -teams für die verschiedenen Schulformen, dem Bildungsbüro, der Aachener Kultur- und Theaterinitiative Akut und vielen mehr.

Dass die Kinder in anderen Kompetenzen gefördert werden als für die Schule üblich, ist den Organisatoren wichtig. „Sie zeigen sich auf der Bühne oft in einem anderen Licht und wachsen regelrecht über sich hinaus“, sagte Anja Terodde vom Projektteam für die Grundschulen. Dies sei vor allem im Hinblick auf das Thema Inklusion von Bedeutung. Zielgruppe sind aber keinesfalls nur Schulkinder, sondern die breite Öffentlichkeit, von Klein bis Groß. Das Besondere: Der Eintritt zu allen Aufführungen ist frei. Jedes Stück wird einmal gezeigt, und damit am großen Tag alles rund läuft, muss natürlich fleißig geprobt werden, wie Terodde schmunzelnd anmerkte: „Da wird geübt, bis das Stück perfekt ist.“

Damit nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die betreuenden Lehrer professionell unterstützt werden, gibt es am Dienstag, 8. September, eine Fortbildung mit verschiedenen Dozenten (siehe Info). Auch für die Schultheatertage läuft die Anmeldephase noch bis 31. Oktober per Internet. Und für Unentschlossene gibt es noch zwei Infoveranstaltungen: Am Mittwoch, 2. September, im Theater 99 für weiterführende Schulen und am Donnerstag, 3. September, im Städteregionshaus für die Grundschulen. „Die Schultheatertage der Städteregion Aachen sind das größte Schultheaterprojekt in ganz NRW“, betonte Gabi Roentgen vom Bildungsbüro. „Das ist eine besondere Veranstaltung, auf die wir stolz sein können.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert