„Schulmüde“: Viele Ideen aus heiterem Himmel

Von: Esra Güner
Letzte Aktualisierung:
12425531.jpg
Gehen motiviert in die Zukunft: die Veranstalter um Ingrid Peinhardt-Franke (2. linke Reihe) und Robert Mertens (hinten links) und die erfolgreichen Teilnehmer. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Wenn sich unentschuldigte Fehlstunden zu Wochen und Monaten summieren, kommen dafür viele Gründe infrage. Mangelndes Interesse ist nur einer von ihnen. Familiäre Konflikte, ein schwieriges soziales Umfeld oder Lernschwächen sind Probleme über Schulformen und Altersgruppen hinweg.

Eine Lücke in den Hilfsangeboten schließen will das Literatur- und Kunstprojekt „Out of the Blue”.

Das Projekt hat Tradition: Zum sechsten Mal hat Kulturpädagogin Ingrid Peinhardt-Franke gemeinsam mit „schulmüden“ Jugendlichen Kunst- und Literaturwerke erstellt und präsentiert. Auch diesmal fand die Präsentation der erarbeiteten Werke in den Räumen der „Galerie Freitag 18.30“ statt. Angeregt durch den diesjährigen Projektnamen haben sieben Schüler „Ideen aus heiterem Himmel“ gesammelt, die zur farblichen Thematik passen. Entstanden sind ein blaues Lichtobjekt, eine literarische Zeitreise in den Wilden Westen in Form einer Kurzgeschichte und ein wolkenblaues Mobilé, in dem der Schulhund Knighty und sein Lieblingsessen Karotten im Mittelpunkt stehen.

Ein ganzes Schuljahr hat sich die Gruppe aus Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren getroffen, „um Kreativität und Wertschätzung in einem Rahmen zu erleben, der weit weg ist von Schule“, hebt Peinhardt-Franke hervor.

Die finanziellen Mittel stellte das NRW Landesförderprogramm Kultur und Schule zur Verfügung. „Out of the blue” fand am außerschulischen Lernort „Motivia” statt. „Motivia” ist ein Projekt von In Via in Kooperation mit der Bischöflichen Marienschule und dem Jugendamt der Stadt Aachen, welches schulmüden Jugendlichen die Chance auf einen Schulabschluss gibt. Ziel ist es, sie zu motivieren, ihr Leben verantwortlich mitzugestalten.

Werke passen perfekt

Robert Mertens freut sich, den Teilnehmern mit seiner Galerie wieder eine Plattform für ihre Arbeiten bieten zu können. „Jedes Mal kommen ganz unterschiedliche und tolle Sachen zustande“, zeigt er sich beeindruckt. Diesmal passen die drei Arbeiten sogar perfekt zur Atmosphäre der aktuellen Ausstellung in der Galerie: In den Werken der Künstlerin Annette Besgen spiegelt sich ihre Faszination für das Spiel zwischen Licht und Schatten im blaufarbenen Wasser wieder. Grund genug für die Jugendlichen, im Anschluss an die Präsentation durch die Ausstellung zu schlendern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert