Schützen: Kaiserwetter beschert Kaisertitel

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
14692112.jpg
Königsvogelschuss der St.-Hubertus-Schützen Richterich: von links der stellvertretende Schützenmeister Franz Josef Dickmeis, Fähnrich Micki Auerom, Vereinsmeister und Ehrenkönig Wilhelm Rüland, Kaiser Andreas Schulz, Gewinnerin des Damenpokals Ingrid Behle, Gönnerkönigin Carmen Bergs und Schützenmeister Christian Dickmeis. Foto: Martin Ratajczak

Richterich. Kaiserwetter und ein wahrlich kaiserlicher Schuss brachten Andreas Schulz die Erfüllung seines Wunsches: die Kaiserwürde. Der 153. Schuss hatte gesessen, sichtlich erleichtert zeigte Schulz sich, als der Vogel zu Boden fiel, der Jubel war groß an der Peter-Schwarzenberg-Halle.

Freude auch bei Brudermeister Christian Dickmeis, denn Andreas Schulz ist der zweite Schützenkaiser, den die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft im 201. Jahr ihres Bestehens seit 1892 stellen kann. Nach der heiligen Messe in St. Martinus, mitgestaltet vom Kirchenchor, zog der große Festzug durch den Ort. Musikalisch begleitet vom Instrumentalverein Richterich, machten sich sechs weitere befreundete Schützenbruderschaften mit dem Gastgeber auf den Weg.

Drei Tage lang „donnerten“ die Büchsen auf dem Schießstand, drei Tage lang galt es, Titel zu erlangen. Das erste Schießen gewann Brudermeister Christian Dickmeis mit dem 17. Schuss. Beim 155. Schuss fiel der Vogel und Justin Kühn war somit Feuerwehrkönig der Freiwilligen Feuerwehr Richterich. Andreas Schulz, zu der Zeit „nur“ amtierender Schützenkönig sicherte sich die Schützenschnur. Die Vereinsmeisterschaft um den Günter-Poth-Wanderpokal holte Wilhelm Rüland (Schießmeister) mit dem 128. Schuss.

Am Samstag galt es, den Vereinskönig unter den Richtericher und Horbacher Vereinen zu küren. Eine klare Sache für Kläre Schulz (Mutter des Schützenkaisers), die für die Arbeiterwohlfahrt erfolgreich war. Beim Pokalschießen der Richtericher Damen hatte Inge Behle mit dem 181. Schuss die Nase vorn, während Albert Laurijssenn mit dem 215. Schuss den Pokal der Prinzengarde Koe Jonge Richterich gewann. Jonas Jansen landete beim Pokalschießen der Richtericher Floriansjünger ganz vorn.

Schließlich ging die Titeljagd am Sonntag weiter, den Auftakt machte nach dem Königsvogelschuss das Schießen um den beliebten Bürgerkönig. Den sicherte sich Gerd Lange. Als Gönnerkönigin war am Ende Carmen Bergs die Siegerin und Ehrenkönig wurde Schießmeister Wilhelm Rüland.

„Geschafft“, Brudermeister Christian Dickmeis zeigte sich am Abend erleichtert und zufrieden mit der positiven Resonanz. Ende September wird der Kirmesball im Saale Bosten-Wirtz in Horbach stattfinden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert