Schneeräumen hilft gegen Kater

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
Tivoli/Schnee
Mittlerweile fast ein Standardprogramm: Alemannia-Anhänger befreien den neuen Tivoli von der weißen Pracht. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Wirklich gefährdet ist das Fußballspiel von Alemannia Aachen gegen Rot-Weiß Oberhausen am Samstag nicht - trotz des heftigen Wintereinbruchs.

Damit aber wirklich um 13 Uhr angepfiffen werden kann, hoffen die Platzwarte wieder auf Unterstützung durch der Fans. Bereits zwei Mal haben diese zur Schaufel gegriffen, um das Spielfeld von Schnee zu befreien. Auch die unteren 15 Reihen der Sitzplatztribünen sind von der weißen Pracht betroffen und müssten freigekehrt werden.

Daher appelliert die Alemannia an alle Fans, am Freitag um 8 Uhr gemeinsam mit den Platzwarten Paul Claßen und Horst Krause am Tivoli in die Hände zu spucken und dann die Schneeschaufeln zu aktivieren. Ziemlich zuverlässigen Gerüchten zufolge soll für ein Katerfrühstück gesorgt sein. Mal sehen, ob sich die Mannschaft auch etwas einfallen lässt...

Karten für die Partie gibt es selbstverständlich noch: Bis Donnerstag wurden knapp 18000 Tickets verkauft. Auch wenn nur 1.9000 Zuschauer kommen sollten, findet Alemannia-Trainer Michael Krüger dies „gigantisch, unglaublich, Weltklasse” (Sport Seite 9) Heute gibt es noch Karten für alle Bereiche in den Vorverkaufsstellen. Und am Samstag sind ab 10.30 Uhr die Tageskassen geöffnet.

Ein Superlativ hat die Partie jedenfalls zu bieten: Mit dem Spiel am Samstag überholt Oberhausen Rot-Weiß Essen und ist mit 36 Meisterschaftsspielen auf dem Tivoli alleiniger Rekord-Gegner der Alemannia. Die Statistik spricht für die Schwarz-Gelben: Von den bisherigen 35 Partien in Aachen gewannen die Rot-Weißen nur zwei bei 22 Siegen der Alemannia.

Der letzte Oberhausener Sieg am Tivoli datiert vom 21. Januar 1951. Das letzte Heimspiel an einem Karnevalssamstag gewann die Alemannia am 17. Februar 2007 mit 1:0. Gegner war der FC Bayern München...

Für einen nachdenklichen Zwischenton in den fußballerisch-närrischen Gesängen sorgt der Verein Sportler für Organspende. Die Alemannia bietet dem Verein beim Spiel ein Forum, um mit einer Informationskampagne die Bereitschaft zur Organspende zu erhöhen.

Organspendeausweise können kostenlos per E-Mail bestellt (kontakt@vso.de) oder beim Infotelefon Organspende unter 0800-9040400 gebührenfrei angefordert werden.

Nicht nur wegen des Wetters empfiehlt sich der Einstieg in den Bus - der bekanntlich für Inhaber einer Eintrittskarte frei ist. Aus dem Stadtgebiet und ab Bushof ist der C-Shuttle zwischen Bushof, Haltestelle 4, und der Haltestelle Sportpark Soers unterwegs. Er verstärkt die Abfahrtszeiten der Linie 51 und 151.

Ab Hauptbahnhof, Haltestelle 2, fahren die Linien 1, 11, 14, 21, 44, 46 und SB 63 und der City-Shuttle im 10-Minuten-Takt zum Bushof. Von dort geht es mit der Linie 51 oder dem C-Shuttle von Haltestelle 4 bis zum Sportpark Soers.

Nach Ende des Spiels setzt die Aseag zusätzliche Gelenkbusse ein, die die Fans nach Hause bringen: ab 14.30 Uhr ab den Haltestellen Sportpark Soers in Richtung Innenstadt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert