Schlaun-Forum: Echte Ideenschmiede für die Städteplaner von morgen

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Schlaun-Forum, ein ehrenamtlicher Verein von Städte-bauern, Architekten und Bauingenieuren, blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

„Wir können erfreut feststellen, dass der Schlaun-Ideenwettbewerb sich inzwischen im deutschsprachigen Raum etabliert hat und unter Studierenden und jungen Planern eine feste Größe ist“, so Dr. Wolfgang Echelmeyer, Sprecher des Schlaun-Forums. Zum 6. Schlaun-Ideenwettbewerb „Aachen –Nord 2030“ sind 103 Wettbewerbsarbeiten von verschiedenen deutschsprachigen Hochschulen und Fachhochschulen eingegangen.

Ziel des Schlaun-Ideenwettbewerbs ist es, für Studierende und junge Planer in den Fachrichtungen Städtebau, Architektur und Bauingenieurwesen hervorragende künstlerische, technisch-wissenschaftliche und nachhaltige Planungsleistungen auszuschreiben und sie mit diesem Wettbewerb zu fördern.

Für den Fachbereich Städtebau umfasst das Wettbewerbsgebiet unter der Überschrift „Aachen Nord 2030“ den vielfältigen, heterogenen Stadtteil Aachen Nord. Das Plangebiet umfasst 220 Hektar und liegt im nord-östlichen Teil des Stadtbezirks Aachen-Mitte.

Im gleichen Wettbewerbsgebiet ist für den Fachbereich Architektur eine neue Verwendungsmöglichkeit für die „Garbe-Lahmeyer-Halle“ zu entwickeln. Dieses Gebäudeensemble stellt ein besonderes Beispiel rheinischer Industriearchitektur dar. Im Fachbereich Bauingenieurwesen ist ein etwa 25 bis 30 Meter hoher Turm im Wettbewerbsgebiete zu entwerfen, der dem Areal Gesicht und Prägung geben soll und eine Übersicht über das Plangebiet eröffnet.

Jetzt trafen sich 22 fachkundige Vorprüferinnen und Vorprüfer aus NRW im ehemaligen Depot in Aachen, um die Wettbewerbsarbeiten zu sichten und zu prüfen, ob die geforderten Leitungen erbracht worden sind.

Die hohe Zahl an Wettbewerbsteilnehmern macht es erforderlich, dass das Preisgericht am 6. und 7. April in Aachen tagen wird. „Ich bin schon jetzt gespannt, welche Lösungen und Ideen die Wettbewerbsteilnehmer in den einzelnen Fachgebieten entwickelt haben“, so Wolfgang Echelmeyer. In diesem Jahr sind die Stadt Aachen und die NRW.Bank Hauptförderer.

Die Ausstellung mit den Arbeiten der Wettbewerbsgewinner wird Oberbürgermeister Marcel Philipp am 11. April im Depot, Tal-straße 2, eröffnen. Im Rahmen des Schlaun-Festes werden im Erbdrostenhof in Münster am 28. Mai die Preise den Gewinnern übergeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert