Aachen - Schauspielkunst auch neben dem Beruf vertiefen

Schauspielkunst auch neben dem Beruf vertiefen

Von: Lilian Killmeyer
Letzte Aktualisierung:
15910871.jpg
Sind vom neuen Theaterclub überzeugt: Rene Blanche, Melanie Schobben und Thomas Adamek. Foto: Michael Jaspers

Aachen. „Es geht darum, Träume zu erfüllen und den Bedarf der Menschen zu erspüren – das ist unser großes Leitthema.“ So beschreibt René Blanche, Leiter der Schauspielschule Aachen, die Berufung seiner Schule, die er 2011 unter anderem zusammen mit dem Filmregisseur Wolfgang Dinslage gegründet hat.

Um nicht irgendeine weitere Schauspielschule unter vielen anderen zu werden, entwickelten die Gründer als erste Schule das Konzept einer auf zwei Jahre komprimierten berufsbegleitenden Schauspielausbildung.

Wie Blanche erklärt, setze das allerdings voraus, dass jeder Schüler mindestens die Fachoberschulreife vorweisen müsse. Denn dann können die allgemeinbildenden theoretischen Fächer weggelassen und die praktischen umso ausführlicher gelernt werden. Auf die Probe gestellt und in die Berufswelt eingeführt werden die ausgebildeten Darsteller, die sich als „Ensemble Blanche“ bezeichnen, durch die vielen praktischen Projekte, die die Schauspielschule anbietet.

So spielen sie regelmäßig auf verschiedenen Bühnen in der Städteregion oder beim Theater Jülich. Oder sie organisieren andere Projekte wie die im deutschsprachigen TV-Programm des Belgischen Rundfunks ausgestrahlte Serie „La vie de Jean-Marie“ oder Veranstaltungen wie das „Da Vinci-Festival“ mit Kathy Kelly.

Und auch nach fast sieben Jahren an der Leitung kommt es für Blanche nicht in Frage, sich auf seinen Erfolgen auszuruhen. Also hat er sich ein neues Konzept überlegt, welches sich – getreu seiner Leitlinie – nach dem Bedarf der Menschen richtet: „Es gibt viele theaterinteressierte oder -ambitionierte Menschen, die beruflich oder familiär aber so eingebunden sind, dass sie die Zeit für eine Grundausbildung nicht aufbringen können“, erklärt Schauspieler, Regisseur und Inszenierungspädagoge Blanche.

Unter Bezug auf den Spruch „Die Arche Noah wurde von Amateuren gebaut, die Titanic von Profis“ fügt er hinzu: „Da sind aber oft sehr talentierte Leute dabei, die dann häufig in Amateurtheatergruppen landen, die ihren Zielen auf längere Sicht nicht mehr genügen.“ Für diese Menschen hat er nun unter gemeinsamer Leitung mit Mitbegründerin Andrea Royé und dem Dozenten Thomas Adamek, der 2011 der erste Schüler der Schule war, den Theaterclub „Créatif“ gegründet. Dabei handelt es sich um ein Kurssystem für Schauspielinteressierte – ob mit oder ohne Erfahrung –, die sich in der Schauspielkunst qualifizieren beziehungsweise weiterqualifizieren möchten.

Ab dem 24. Januar werden sich die Teilnehmer einmal pro Woche in den Räumen der Aachener Schauspielschule treffen und im Laufe der Zeit unter professioneller Leitung nicht nur in allen praktischen Fächern der Berufsausbildung unterrichtet werden – also Schauspiel, Camera Acting, Tanz, Gesang, Sprecherziehung und Bühnenkampf –, sondern auch eigene Inszenierungen erarbeiten. Die Stücke werden dann auf kooperierenden Theatern in Aachen und der Städteregion, wie dem Theater 99, auf die Bühne gebracht.

Von dieser Initiative begeistert zeigt sich unter anderem auch die zweifache Mutter Melanie Schobben, der trotz großer Theaterleidenschaft die Zeit für eine Ausbildung fehlt. Für sie ist der „Club Créatif“ ideal: „Das ist viel mehr als übliches Laientheater. Durch die ganzen Dozenten, die das alles mit Leib und Seele leben, erhält man die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und über sich hinaus zu wachsen und parallel trotz fehlender Zeit für eine richtige Berufsausbildung am Lernstoff teilzunehmen.“

Der neue Theaterclub soll das kulturelle Leben in Aachen bereichern und Blanche ist sich aufgrund der vielen Nachfragen bezüglich eines solchen Kurses sicher, dass es vielen Menschen bei der Verwirklichung ihrer Ziele helfen kann.

Weitere Infos zumneuen Club

Der „Club Créatif“ findet ab dem 24. Januar mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr statt. Die monatliche Kursgebühr beträgt 75 Euro. Für alle Interessierten findet am 17. Januar von 18.30 bis 20 Uhr ein Kennenlernen mit den Beteiligten in der Schauspielschule Aachen im Sonnenweg 13 statt.

Um eine kurze Anmeldung per E-Mail an kontakt@aachener-schauspielschule.de wird gebeten, jedoch sind auch spontane Besuche willkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert