Aachen - Schaufenster-Wettbewerb zum Protest gegen Tihange

Schaufenster-Wettbewerb zum Protest gegen Tihange

Von: Stefan Herrmann
Letzte Aktualisierung:
14342323.jpg
Werben für den Blickfänger-Wettbewerb gegen Tihange: Robert Borsch-Laaks (3 Rosen), Anne Schulte-Diefhaus (Mayersche Buchhandlung), Herbert Gilles (3 Rosen), Manfred Piana (MAC), Katharina Mesters und Hartmut Falter (beide Mayersche Buchhandlung). Foto: Harald Krömer

Aachen. Ob mit schwarz-gelbem Regenschirm in der Hand oder als Aufkleber auf dem Auto, ob als kleines Poster im heimischen Fenster oder als riesiges Plakat an der Fassade der Mayerschen Buchhandlung – der Protest gegen die maroden belgischen Atommeiler ist in Aachen und der Region bereits an vielen Stellen sichtbar. Doch dabei soll es nicht bleiben. Der Verein „Initiative 3 Rosen“ möchte nun mit einer weiteren Aktion möglichst viele Geschäftsleute wie auch Privatpersonen mobilisieren. Mit dem Wettbewerb „Blickfänger für die Menschenkette“ ruft sie dazu auf, dass Händler in der Zeit vom 15. Mai bis zum 15. Juni ihre Schaufenster mit schwarz-gelben Protestutensilien dekorieren.

„Erste Ladenbesitzer haben dies in der Vergangenheit bereits gemacht“, erzählt Robert Borsch-Laaks, 2. Vorsitzender der 3 Rosen. Diese Idee möchte man nun aufgreifen und hofft auf viele Teilnehmer. Starke Unterstützer haben Borsch-Laaks und der 1. Vorsitzende der Initiative, Herbert Gilles, schnell gefunden. Hartmut Falter, Geschäftsführer der Mayerschen Buchhandlung, übernimmt die Schirmherrschaft für die „Blickfänger“-Aktion. Der Märkte und Aktionskreis City (MAC) mit seinem Geschäftsführer Manfred Piana ist wie auch der Handelsverband NRW Aachen, Düren, Köln ebenfalls mit im Boot. Auch die Aachener Zeitung und die Aachener Nachrichten unterstützen den Schaufensterwettbewerb.

„Ich finde die Idee herrlich pragmatisch“, sagt Falter, der es keine Sekunde lang bereut hat, dass sein Haus von Beginn an den Protest gegen die Rissreaktoren unterstützt hat. „Stop Tihange!“ sei längst zu einem Slogan geworden, der über die Regionsgrenzen hinaus wahrgenommen werde und die Sorgen und Ängste der Menschen transportiere.

Das Datum von Mitte Mai bis Mitte Juni ist mit Bedacht gewählt. Denn am 25. Juni wollen die Gegner der Atommeiler im belgischen Tihange mit einer Menschenkette gegen den Betrieb der Reaktoren demonstrieren. Für die 90 Kilometer von Tihange über Maastricht bis Aachen würden 60.000 Menschen gebraucht. „Da ist im Vorfeld jede Publicity hilfreich“, findet Gilles.

Und nicht nur die Geschäftsleute sind aufgerufen, ihre Schaufenster kreativ dem Thema Tihange zu widmen. Auch Privatpersonen sollen mitmachen (siehe Infobox). Zum einen, indem sie ihre Hauseingänge, Garagen oder Gartentore dekorieren. Zum anderen durch besonders ausgefallene Hingucker oder -hörer im Rahmen der Menschenkette. Protestsongs, Sketche, Gedichte, Kostüme, Transparente, Installationen: „Der Kreativität in Sachen Protest sind keine Grenzen gesetzt“, animiert Robert Borsch-Laaks zum Mitmachen.

Über eine Internetplattform, deren Adresse noch bekanntgegeben wird, sollen möglichst viele Menschen bei einem „Public Voting“ die Gewinner in den drei Kategorien (Blickfänger-Schaufenster, private Blickfänger und ein Sonderpreis für die beste Menschenketten-Aktion) bestimmen. Schon jetzt können sich interessierte Geschäftsleute und Privatpersonen per E-Mail an Blickfaenger@3rosen.eu wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert