Schätze aus der Landwirtschaft

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
Traktorausstellung Seffent
Historische Schätzchen: Bei der Traktorausstellung in Seffent waren jede Menge alte Landfahrzeuge zu sehen.

Laurensberg. Bei diesem Anblick wird wohl jedem Traktorenfan das Herz aufgehen: Denn was einem auf der großen Wiese erwartet, ist eine ganze Reihe von perfekt polierten Schätzen. Das 17. Internationale Oldie und Traktorentreffen des „IG-Oldie-TTF Aachen 1996 e.V.” lud an zwei Tagen wieder einmal Interessierte ein, sich in aller Ruhe auf eine kleine Zeitreise zu begeben.

Eine Zeitreise durch die Geschichte der Traktoren: Angefangen bei Schätzen, die noch vor dem ersten Weltkrieg im Einsatz waren bis hin zu modernen und doch recht schicken Vierrädern mit allerhand Techniken.

Roger Soiron, Vorsitzender des Vereins, liebt den Öl-Geruch und das Summen der Motoren von ganzem Herzen: „Unsere Aussteller kommen aus der ganzen Region und sogar noch von weiter her. Wir haben auch Besuch aus München, was uns natürlich sehr freut.”

Soiron ist Experte, wenn er vorbei an den ausgestellten Gefährten schlendert, prüfend auf Motoren und Technik blickt, dann sagt er: „Viele Traktoren sind natürlich nicht mehr zeitgemäß, aber daran sieht man einmal, wie die Arbeit auf dem Land früher war. Leicht war das sicherlich nicht. Man muss sich nur mal bewusst machen, dass die alten Modelle eine Schnittbreite von 1, 50 Meter haben und die jetzigen 10 bis 15 Meter. Das ist schon ein starker Unterschied.”

Soirons Lachen wird immer breiter, je näher er sich den ganzen alten Bulldozern nähert. Die müssen schon ihre 15 Minuten vorglühen, um auf Touren zu kommen, was für ihn aber eine „echte Zeremonie mit viel Spaß ist”. Was der Laie vielleicht gar nicht bemerkt: auch die Traktoren aus West- und Ostdeutschland unterscheiden sich ganz schön voneinander. Da sind zwei grüne Modelle nicht einfach nur grün und mit vier Rädern. Nein, da schüttelt Soiron heftig den Kopf und beginnt mit viel Witz und Charme Aufklärungsarbeit. Wenn man sich schon die alten Arbeitsgeräte anschaut, dann auch bitte mit dem nötigen Hintergrundwissen.

Maschinen in Aktion

Gut 400 Besucher pro Tag statten dem gemütlichen Fest, bei dem auch für das leibliche Wohl gesorgt ist, einen Besuch ab. Für die Kleinen gibt es eine Hüpfburg und Kinderanimation, für die großen Traktorenfans fachkundige Führungen und Maschinen in Aktion. Abgerundet wurde das Ganze mit Live Musik der Band „Crazy dogs”, sowie einem Lagerfeuer, bei dem eine gelassene und heitere Country-Stimmung aufkam, wie man es sich in den alten Filmen immer vorgestellt hat.

Der Duft von Öl und frisch gemähtem Gras konnten das nur verstärken. Die Begeisterung für alte Traktoren war da längst aufgeflammt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert