Aachen - Sattelschlepper kurven mitten durchs Suermondt-Viertel

Sattelschlepper kurven mitten durchs Suermondt-Viertel

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
plazamja10.jpg
Der Schwerlastverkehr wird sich ab Ende Oktober auch über Harscampstraße, Suermondtplatz (Foto), Wespienstraße und Borngasse mitten durchs Wohnviertel quälen und anschließend über Theaterstraße und Wilhelmstraße den Kaiserplatz ansteuern. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Bauarbeiten für die Shopping-Mall Aquis Plaza, vormals unter dem Namen Kaiserplatz-Galerie bekannt, werden in Kürze nicht nur die direkten Anwohner der riesigen Baustelle, sondern eine ganze Reihe weiterer Bewohner des benachbarten Suermondt-Viertels massiv beeinträchtigen.

Denn die Bauherren des Großprojekts haben bei der Stadt eine zweite Baustellenausfahrt beantragt - und genehmigt bekommen: Demnach wird der Schwerlastverkehr nicht nur über die Ausfahrt an St. Adalbert via Kaiserplatz an- und abfließen, sondern sich ab Ende Oktober über Harscampstraße, Suermondtplatz, Wespienstraße und Borngasse mitten durchs Wohnviertel quälen und anschließend über Theaterstraße und Wilhelmstraße den Kaiserplatz ansteuern.

Das dürfte den Anwohnern für die Dauer von fast zweieinhalb Jahren eine Extradosis Lärm und Dreck garantieren, während auf der anderen Seite etliche ihrer gewohnten Parkplätze wegfallen. Laut den Planern gehen alleine im Zuge der weiteren Baustelleneinrichtung an der Beeckstraße 18 und an der Harscampstraße 22 Stellplätze verloren.

Weitere 17 Parkplätze gehen entlang der Lkw-Strecke verloren, damit die schweren Sattelschlepper überhaupt die Kurve kriegen können. Am schwierigsten ist das am Suermondt-Platz, wo sogar kleine bauliche Veränderungen vorgenommen werden müssen, um den Brummis den Weg zu ebnen.

Kleiner Hoffnungsschimmer für die Anlieger: Der Investor und künftige Betreiber ECE sucht zurzeit Wege, den Parkplatzverlust zu kompensieren. Details werden dazu aber noch nicht genannt.

Auswirkungen hat die zweite Baustellenausfahrt aber nicht nur auf die Anwohner, sondern auch auf den Verkehr. Denn sowohl von der Borngasse in die Theaterstraße hinein als auch von der Theaterstraße in die Wilhelmstraße sollen für den Schwerlastverkehr die Grün-Phasen der Linksabbieger verlängert werden - was wohl zwangsläufig den Verkehrsfluss auf Theaterstraße und Wilhelmstraße bremsen dürfte.

Auf Letzterer übrigens wird kurzerhand auch das im Zuge des Luftreinhalteplans eingeführte Lkw-Fahrverbot ausgehebelt - zumindest für die Aquis Plaza-Transportflotte. „Wir sind darüber schon in guten Gesprächen mit dem Ministerium“, sagt Planungsdezernentin Gisela Nacken.

In der bis Frühjahr 2014 dauernden Aushubphase beziffern die Bauherren die Zahl der Sattelschlepperfahrten durchs Wohnviertel auf täglich rund 80. In der folgenden Rohbauphase bis Ende 2014 sollen es im Durchschnitt 30 Lkw-Fahrten pro Tag sein, davon aber „nur“ noch zehn mit schweren Sattelschleppern.

Für die Zeit ab 2015 bis zur Eröffnung seien noch keine Vorhersagen möglich, heißt es. „Wir wissen, dass solche Bauprojekte immer mit erheblichen Beeinträchtigungen verbunden sind“, sagt Nacken, „aber wir haben von mehreren schwierigen Varianten noch die beste genommen.“

Andere Wege durchs Suermondt-Viertel kämen nicht in Betracht, weil man die dortigen Schulen habe verschonen wollen. Und die Idee, den Schwerlastverkehr am Kugelbrunnen vorbei über den Willi-Brandt-Platz zu lotsen, hat man auch verworfen - unter anderem, weil dort schon bald wieder ein Weihnachtsmarkt aufgebaut wird und diese Lösung auch ansonsten zu viel Konfliktstoff barg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert