Sandwiches und „heimliche Weltmeister“

Von: Rauke Xenia Bornefeld
Letzte Aktualisierung:
7227194.jpg
Große Stars in ihrer britischen Heimat: Kate und Mike Westwood beehren den Aachener Jazz-Saxofonisten Heribert Leuchter und dessen „Musiksalon Lux“ am 23. März in Schloss Rahe.

Aachen. Cucumber-Sandwiches – auch in ihnen sieht Heribert Leuchter eine echte Herausforderung bei seinem Konzert am Sonntag, 23. März, um 17 Uhr in Schloss Rahe. Tatsächlich steht er da mit Kate und Mike Westbrook – Urgesteine der britischen Jazzszene – auf der Bühne.

„Das richtige Brot zu finden, die Gurken genau richtig lange einzulegen und hauchdünn zu schneiden, genau richtig viel Butter zu verwenden – das wird schon schwierig“, meint der Aachener Jazz-Saxofonist und Komponist verschmitzt.

Abgesehen vom „britischen Nationalheiligtum“ Gurkensandwich freut sich Leuchter freilich vor allem auf die zweite Auflage der Konzertreihe „Musiksalon Lux“. „Die Westbrooks sind sehr schöpferische Menschen und gleichzeitig in ihrem Auftreten sehr unspektakulär“, sagt er. „Grandesse ist vielleicht das richtige Wort für ihre Auftritte. Very british.“ Gespielt werden an diesem Abend überwiegend Kompositionen von Westbrook und Leuchter selbst.

Tief gehender Gesang

Kate Westbrook war schon einige Male in Aachen zu hören. Leuchter konnte sie erstmals 1994 für das Projekt „Neue Lieder für den verdorbenen Menschen“ am Theater Aachen gewinnen. Auch auf der Expo in Hannover vor 14 Jahren und 2002 beim Rheinischen Musikfestival arbeiteten sie zusammen. „Wenn jemand von ihr den wohl gesetzten Ton erwartet, wird er irritiert sein“, beschreibt Leuchter. „Aber sie ist sehr authentisch, ihr Gesang geht tiefer.“

Mike Westbrook ist besonders für seine Kompositionen und Arrangements im Big-Band-Bereich bekannt. Aber er schreibt und spielt tatsächlich für und in sehr unterschiedlichen Konstellationen – beim Duo angefangen. Auch er stand schon einmal in der Klangbrücke mit dem Westbrook-Trio vor Aachener Publikum. „Das ist aber schon sehr lange her“, erinnert sich Leuchter. So oder so erwarte das Publikum in einem sehr edlen Ambiente zwei „heimliche Weltmeister“ ihrer Zunft. Vielleicht sind sie auch nicht so geheim: Die BBC adelte Mike Westbrook anlässlich seines 75. Geburtstags jedenfalls mit einem langen Feature. Mike Westbrook übernimmt im „Musiksalon Lux“ das Piano, Kate Westbrook den Gesang, und Leuchter ist natürlich am Saxofon zu hören.

„Kein bisschen steif“

Dabei könnten die beiden Briten aus Südengland auch Tuba und Tenorhorn mitbringen. „Ich möchte es aber gern ein bisschen kammermusikalisch halten“, hat Leuchter entschieden. Trotzdem soll das Konzert geprägt sein von Kreativität und Innovation. „Jazz ist ohnehin das Genre, das sich ständig entwickelt und ohne das viele andere Stile gar nicht denkbar wären“, sagt Leuchter. „Akademisch steif wird es allerdings kein bisschen.“ Die Bühne ist also bereitet – jetzt muss Leuchter nur noch das richtige Weißbrot für das Pausenhäppchen organisieren.

Karten fürs Konzert gibt es im Schloss Rahe, Schloss-Rahe-Straße 15, oder beim Zeitungsverlag Aachen, Dresdener Straße 3 sowie im Mediastore von AZ und NetAachen, Großkölnstraße 56.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert