Sammelband über Alfred von Reumont: Erinnerung an berühmten Aachener

Von: Rauke Xenia Bornefeld
Letzte Aktualisierung:
10654243.jpg
Buchvorstellung am Denkmal: Dr. Frank Pohle hat einen Sammelband über Alfred von Reumont veröffentlicht. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Das Denkmal von Alfred von Reumont liegt ziemlich versteckt auf der Mittelinsel zwischen Ludwigsallee und Saarstraße. Ein kleines Sandstein-Monument umrahmt von großen Bäumen und brausendem Straßenverkehr.

„Ein Jeck, der im Ausland Karriere gemacht hat“, war er laut Dr. Frank Pohle, Juniorprofessor für Geschichte und Kultur der Region Maas-Rhein der RWTH Aachen, lange Zeit für die Aachener. Auch heute wissen nur wenige mit ihm etwas anzufangen. Zeit, den Ehrenbürger von Aachen, Rom und Florenz aus dem historischen Dornröschenschlaf zu erwecken, dachte sich Pohle und veröffentlichte an Reumonts 207. Geburtstag einen Sammelband von wissenschaftlichen Aufsätzen über den Diplomaten.

Preußischer Diplomat in Italien

Alfred von Reumont lebte von 1808 bis 1887 – davon viele Jahre als preußischer Diplomat in Italien. „Das war damals nicht so sehr eine politische Aufgabe, sondern vielmehr eine kulturelle“, erklärte Pohle.

Mit zahlreichen Berichten über Menschen, Lebensweisen und Landschaften habe er den Adel informiert und auch unterhalten. Nicht zuletzt Friedrich Wilhelm IV., den er auf Italienreisen begleitet hat. Später verfasste er große Werke zu italienischen Persönlichkeiten und Regionen. Er übersetzte auch italienische Autoren.

„Die Geschichtswissenschaft hat Reumont aber als Historiker bald nicht mehr wahrgenommen, weil der unterhaltende Stil seiner Werke nicht mehr in das Selbstbildnis der Wissenschaft passte“, erklärte Pohle, warum Reumont zunehmend in Vergessenheit geraten ist. Tatsächlich ist die Neuerscheinung des 107. Bandes der „Historischen Forschung“ der erste deutschsprachige Sammelband über Reumont. „Bisher gab es nur einige Aufsätze und Seminararbeiten.“

Mitgewirkt haben sieben Autoren, die sich unter anderem mit Reumonts Nachlass, seiner Rolle als Reiseschriftsteller und als Sagensammler und -autoren befassen. Vielleicht ein Auftakt zu deutlich mehr Erkenntnissen über den berühmten Aachener.

Frank Pohle: Alfred von Reumont (1808-1887) – Ein Diplomat als kultureller Mittler. Erschienen als 107. Band der Reihe „Historische Forschungen“ bei Duncker & Humblot, 156 Seiten, 69,90 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert