Sambaklänge tönen durch den Kennedypark

Von: Kristina Toussaint
Letzte Aktualisierung:
10587928.jpg
Stellten das Programm für die Nadelfabrik und den Kennedypark vor: Walter Köth und Renate Fay. Im Fokus steht diesmal Brasilien. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Nadelfabrik lockt mit einem großen Sommerprogramm in das Kulturzentrum und den angrenzenden Kennedypark. Passend zu den steigenden Temperaturen soll das Programm aus Kunst, Musik, Open-Air-Kino und Party vor allem brasilianisches Flair nach Aachen bringen.

Den Startschuss für die Veranstaltungsreihe gibt die Eröffnung der Kunstausstellung „Die Farben Brasiliens“ am kommenden Freitagabend bei voraussichtlich „brasilianischen Temperaturen“, wie Walter Köth, Projektleiter der Nadelfabrik, hofft.

Die Ausstellung im Foyer des Kulturzentrums am Reichsweg präsentiert die Werke vier renommierter brasilianischer Künstler erstmals in Deutschland. Neben Arbeiten von Denis Cavalcante und Lúcia Hinz werden auch farbenfrohe Werke von Antonia Dmitruk Fealizaded und Vera Renschhausen zu sehen sein.

Gruppe zieht durch den Park

Brasilianische Kultur im Aachener Osten? Manch einer mag sich über diesen Schwerpunkt wundern. Gerade um auf die Vielfalt der im Stadtteil präsenten Kulturen aufmerksam zu machen, freut sich Köth über den auf Anregung der ansässigen brasilianischen Gemeinschaft entstandenen Fokus des Sommerprogramms.

Lateinamerikanische Kultur kann dann am Samstag, 15. August, live erlebt werden. Ab 15 Uhr wird eine durch den Kennedypark ziehende Sambagruppe Partystimmung verbreiten und Besucher rechtzeitig zum über Nachmittag und Abend andauernden Programm vor die Bühne locken.

Samba-, Salsa- und Capoeira-Shows werden sich mit dem Programm des brasilianischen Kabarettisten David Kadel und Musik von Bands und DJs aus Spanien, Italien, Kuba und Peru abwechseln und zum Lachen und Tanzen vor der Bühne einladen. Amüsieren können sich an diesem Tag auch die Kleinen: vier Bungee-Trampolins und eine Hüpfburg laden zum Austoben ein. Außerdem besteht an diesem Tag die letzte Chance, „Die Farben Brasiliens“ in der gleichnamigen Ausstellung zu bewundern.

Nach der großen Fiesta folgt im Kennedypark jedoch nicht der Kater. Es geht beschaulicher weiter, der Brasilien-Bezug bleibt jedoch zunächst erhalten: Im Rahmen des „Parkflimmerns“ ist am 28. August Wim Wenders „Das Salz der Erde“, ein Film über einen brasilianischen Schriftsteller, unter freiem Himmel zu sehen. Das Open-Air-Kinoprogramm bietet an drei weiteren Terminen einen teils komödiantischen, teils nachdenklichen Blick auf Integration und Ankommen in einer neuen Heimat. Unter anderem werden drei Kurzfilme der Filmemacher Michael Chauvistré und Miriam Pucitta gezeigt, die in Zusammenarbeit mit jungen Flüchtlingen entstanden sind.

Fast überall freier Eintritt

Die weiteren Veranstaltungen der Nadelfabrik im Überblick: 22. August: Das Kleine Theater Aachen zeigt das Stück „Reigen“ von Arthur Schnitzler (Eintritt 10 Euro/ermäßigt 7 Euro); 11. bis 20. September: Tillmann Krämer zeigt in der Ausstellung „ART meets ZEN“ Installationen zum Buddhismus; 21. bis 27. September: Ausstellung „Unterwegs“ der Aachener Künstlerin Klára Huková, Vernissage mit Lesung und Musik am 21. September um 19 Uhr. Bis auf das Stück „Reigen“ ist der Eintritt bei allen Angeboten frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert