Saitenkünstler: Gitarrenfestival legt fulminanten Start

Von: az
Letzte Aktualisierung:
Erfolgreich beim 1. Bundeswett
Erfolgreich beim 1. Bundeswettbewerb für Studenten: Chiawei Lin (3. Preis), Jakob Bangsoe (3. Preis), Tim McVeigh-Pedersen (Finale), Juliane Bergemann (3. Preis), Tristan Angenendt (2. Preis, vorn von links). Mit den jungen Virtuosen freuen sich Prof. Hans-Werner Huppertz, Wettbewerbsleiter und künstlerischer Leiter von Accordate, Norbert Laufs (Vorstand Sparkasse Aachen), Prof. Dominik Groß (Präsident Rotary-Club Aachen-Charlemagne), Ruth Crumbach-Trommler, Prof. Herbert Nobis (Jury), Walter Haas (Schloss Libermé), Anna Kusen (Geschäftsführerin von Accordate), Prof. Thomas Müller-Pering, Prof. Hubert Käppel (Jury), Alexander Eßer (Aquis Steuerberatungsgesellschaft), Prof. Gerd-Michael Dausend (Jury) und Generalmusikdirektor und Jury-Mitglied Kazem Abdullah (von links). Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Fulminant ist er gestartet und fulminant ging er zu Ende: Vor einem bis zum letzten Platz gefüllten Saal in der Musikhochschule am Theaterplatz zelebrierte Thomas Müller-Pering die ersten Töne des neuen Gitarrenfestivals in der Kaiserstadt.

Müller-Pering war viele Jahre bis zu seiner Berufung als Professor für Gitarre an die Franz-Liszt-Musikhochschule in Weimar an der hiesigen Hochschule tätig. Zahlreiche international konzertierende Musiker und einflussreiche Pädagogen sind seither aus seiner Klasse hervorgegangen.

Er spielte ein äußerst anspruchsvolles Programm, und spätestens bei seiner Deutung der berühmten Chaconne BWV 1004 von Johann Sebastian Bach erkannte der Hörer, auf welch selten gehörtem Niveau Thomas Müller-Pering auf der Gitarre musiziert: Absolut stilsicher, technisch perfekt und brillant führte er den Hörer durch das Programm.

Der zweite Tag des Festivals stand ganz im Zeichen des Bundeswettbewerbs für Studierende der klassischen Gitarre. Aus zahlreichen Bewerbern aus ganz Deutschland wurden für das Halbfinale in Aachen elf Teilnehmer in einer Vorrunde ausgewählt.

Für das Finale wählte die Jury unter der Leitung des künstlerischen Leiters von Accordate, Professor Hans-Werner Huppertz, fünf Teilnehmer aus, die sich ein weiteres Mal auf der Bühne des für Gitarre akustisch idealen Kammermusiksaales der Hochschule am Theaterplatzpräsentieren durften.

Nach ausführlicher Beratung kürte die Jury Tristan Angenendt zum 2. Preisträger, ein 1. wurde Preis nicht vergeben. Juliane Bergemann, Chiawei Lin und Jakob Bangsoe erhielten jeweils einen 3. Preis.

Am dritten Tag gewannen ausgewählte Studierende aus den drei Standorten der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Aachen/Wuppertal in einer Meisterklasse bei Professor Thomas Müller-Pering wichtige Tipps und Anregungen für ihr Spiel.

Durch den äußerst einfühlsam und zugewandt gestalteten Unterricht konnten jedoch nicht nur die aktiven Teilnehmer, sondern vor allem auch die zahlreichen Zuhörer von der großen Erfahrung Müller-Perings profitieren.

Die Studierenden der Gitarrenklasse von Professor Hans-Werner Huppertz (Aachen) und zahlreiche Gäste anderer Klassen der Musikhochschule beendeten im vollen Saal den 1. Aachener Gitarrenpreis mit einer Hommage an den großen brasilianischen Komponisten Heitor Villa-Lobos.

Höhepunkt des Abends war das Konzert für Gitarre und kleines Orchester. Unter der Leitung von Professor Vinicius Mariano de Carvalho, der zuvor einen Vortag über Leben und Werk Heitor Villa-Lobos gehalten hatte, gelang dem Solisten Mark Jensen-Samama eine virtuose und rhythmisch pulsierende Interpretation dieses äußerst anspruchsvollen Konzertes. Das Publikum ließ es sich nicht nehmen, die jungen Musiker gebührend zu feiern.

Im nächsten Jahr wird sich ein Schwerpunkt im Rahmenprogramm zum 2. Aachener Gitarrenpreis dem Tango Argentiniens und der Musik Astor Piazzollas widmen. Der Aachener Gitarrenpreis wird in Zukunft als neues Gitarrenfestival jährlich immer an einem langen Wochenende im November stattfinden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert