Saisoneröffnung: Fans hoffen, dass es endlich besser wird

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
12581733.jpg
Begehrt wie eh und je: Vor den Tischen, an denen die Kicker Autogramme schrieben, bildeten sich lange Schlangen. Foto: Andreas Steindl.
12581735.jpg
Peter Beckers und seine Söhne Simon und Adrian stellten Kapitän Timo Staffeldt ihre Fragen. Foto: Andreas Steindl.

Aachen. 500 Teile hat das Tivoli-Puzzle im Fan-Shop der Alemannia. Kostenpunkt: 9,95 Euro. Zum Glück hat Alemannia-Trainer Fuat Kilic deutlich weniger Teile zusammenzusetzen, und auch der Etat liegt deutlich über genannter Summe – auch wenn seine Mittel gekürzt wurden.

Diese Ausgangssituation vor Augen, betrieb Kilic bei der Saisoneröffnung auf dem Tivoli-Vorplatz gewiss keine Tiefstapelei, als er auf die Frage von Moderator Tim Gorgels („100,5“) nach den Saisonzielen antwortete: „Wir wollen besser abschneiden als in der Vorsaison. Vom Aufstieg zu reden, ist gewiss nicht realistisch. Aber es gibt im Fußball immer Ausnahmen...“

Damit hatte der Coach die Gemüts- und Erwartungshaltung eines Großteils der erstaunlich zahlreichen Fans umrissen. Es ist bemerkenswert, wie viele Menschen der Verein von der Krefelderstraße auch vor der vierten Viertligasaison noch mobilisieren kann. Dazu trug natürlich der am Sonntag ausgetragene „HappyBet Cup“ mit klangvollen Namen bei. Aber es ist in jedem Jahr die erneute Hoffnung auf Besserung und ein Verlassen der Viertliga-Einöde, die die Menschen zur Alemannia treibt.

Und so hatte sich auch in diesem Jahr bereits um 10 Uhr eine bemerkenswerte Schlange von Autogrammjägern gebildet, die gewiss auch eine erste Zuordnung der vielen neuen Spieler wollten. Die müsste der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Alemannia, Dr. Christian Steinborn, inzwischen haben. Er sprach angesichts des großen Interesses am Sonntag von einem „Hoffnungszeichen für die kommende Saison“. Wirklich überrascht war er aber nicht, denn die Alemannia sei immer noch tief verankert in der Region. Er skizzierte auch das weitere Vorgehen in Sachen Investor, versprach Info-Veranstaltungen und zum wiederholten Mal die Unantastbarkeit des Vereins Alemannia Aachen.

Zwei, die dies wissen, sind Dennis Dowidat und Dominik Ernst, ersterer der dienstälteste Spieler der aktuellen Mannschaft. Er legte ein kleines Liebesbekenntnis zur Alemannia ab: „Ich mag den Verein, ich spiele einfach gerne hier.“ Die Position sei ihm egal – ob nun hinter der Sturmreihe oder mitten drin, Hauptsache, er spiele. Davon kann Rechtsverteidiger Ernst auch in der neuen Spielzeit ausgehen. Die beginnt am Samstag mit einer Auswärtspartie in Siegen, am 6. August ist das erste Heimspiel gegen Wattenscheid 09. „Und da wollen wir beim Anpfiff schon drei Punkte auf dem Konto haben“, setzte Ernst eine Duftmarke. Er vertraut dabei auf die „klare Linie des Trainers“, auf die „junge Mannschaft als Einheit“ und auf die stimmige „Mischung aus alten und neuen Spielern“.

Zu den Neulingen und auch Hoffnungsträgern zählt Stürmer Daniel Hammel, der im Interview sagte: „Ich stehe für Tore, wie ich die mache, ist Nebensache.“ Genau das wollten die Leute natürlich hören. Da passte Fuat Kilics optimistische Einschätzung ins Bild, dass er keinen Qualitätsverlust im Kader feststelle. Die Mannschaft habe in den Ferien ihre Hausaufgaben gemacht und sei in guter Verfassung zum ersten Training erschienen. Noch aber ist sein persönliches Puzzle nicht komplett: „Ein zentraler Abwehspieler fehlt mir noch.“ Dann wäre er seinem Ziel etwas näher gekommen: „aus dem Stückwerk ein Ganzes zu machen, und das möglichst mit Spielern aus der Region“.

Der Verkauf der Dauerkarten wird da nur bedingt helfen. Rund 1500 meldete Ticketmanager Lutz van Hasselt am Sonntag als Zwischenstand.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert