Aachen - Safiyah Saifi gibt der Integration ein Gesicht

Safiyah Saifi gibt der Integration ein Gesicht

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
safiyahbu
Gelungenes Beispiel für Integration: Die 15-jährige Safiyah Saifi hat einen Migrationshintergrund. Ihr Vater ist Jordanier. Die Schülerin des Gymnasiums St. Leonhard ist für Engagement in und abseits der Schule nun in das Start-Stipendienprogramm aufgenommen worden. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Manchmal fragt sich Safiyah Saifi selbst, ob ihr Tag nicht 30 oder mehr Stunden hat. Immer dann, wenn sie nach einem langen Schultag noch Zeit fürs Fußballtraining, den Gitarrenunterricht und die Juso-Sitzung gefunden hat. Aber auch Safiyah Saifis Tag hat nur 24 Stunden.

Und ihre Woche sieben Tage, also 168 Stunden. 168 Stunden voller Schule, Sport, Politik und Musik. „Irgendwie bekomme ich das alles auf die Reihe”, sagt sie und lacht.

Safiyah Saifi, 15, ist durchaus ein besonderes Mädchen. Ihr Vater ist Jordanier, geboren in Ost-Jerusalem. Die Mutter ist Deutsche. Sie besucht die 9b des Gymnasiums St. Leonhard, ist stellvertretende Schülersprecherin, hat im Chor gesungen und Improvisationstheater gespielt. Sie ist rechte Verteidigerin beim FV Vaalserquartier. Sie nimmt Gitarren- und Gesangsunterricht. Und sie ist Beisitzerin des Juso-Vorstandes. Ihre Noten sind exzellent, eine 1,2 ist es im Schnitt.

Und weil das alles so ist, ist sie die zweitjüngste Start-Stipendiatin in Nordrhein-Westfalen und wird und fortan durch das Programm der gemeinnützigen Hertie-Stiftung und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung sowie 32 Partnern aus Wirtschaft und Verbänden gefördert.

Eigentlich müssten ihre Leistungen und Engagements ausreichen, um ihr ein Stipendium zu verleihen und darüber zu berichten. Eigentlich müsste es ausreichen, über dieses Mädchen zu schreiben, ohne anzuführen, dass die 15-Jährige einen Migrationshintergrund hat. Aber spätestens seit Thilo Sarrazins umstrittenen Buch „Deutschland schafft sich ab” wird jeder Mensch mit Migrationshintergrund hinterfragt, ob er nun gut oder weniger gut integriert sei.

Safiyah Saifi hat das Buch noch nicht gelesen, kennt aber die Diskussion und hat keine Scheu, ihren Beitrag zu liefern. „Es ist wichtig, dass in dieser Diskussion Gegenbeispiele genannt werden. Es ist gut, dass das Start-Stipendium zeigt, dass es erfolgreiche Integration gibt”, sagt sie. Und eines steht fest: Safiyah Saifi ist integriert.

Das will das Start-Stipendienprogramm deutlich machen. 48 Jungen und Mädchen im Alter von 14 bis 20 Jahren aus 26 Ländern wurden aus fast 900 Bewerbern ausgewählt. Safiyah Saifi und die anderen 47 Stipendiaten erhalten monatlich 100 Euro für sogenannte bildungsrelevante Anschaffungen, einen Laptop mit Internetanschluss und die Gelegenheit, an Foren, Workshops und Seminaren teilzunehmen. Und die Aachenerin hat das schon ausgiebig genutzt, war zuletzt in Frankfurt bei der Ferienakademie „Schüler sein, Unternehmer werden”. Sie fragt sich selbst, wo sie dafür schon wieder die Zeit gefunden hat.

Rosemarie Kraft ist dabei vor allem eines: stolz. Die Lehrerin am St. Leonhard hat Saifi von dem Stipendium erzählt. „Ihr Engagement ist einfach toll”, sagt sie. Das hat ihr auch NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann gesagt, die ihr die Stiftungsurkunde überreicht hat. Saifi hat sich gefreut - natürlich. Aber sie hat sich auch noch auf ganze besondere Weise bedankt. Safiyah Saifi hat gesungen, bei einem Vorbereitungsseminar hatte man sie überredet. Aber lange hatte das nicht gedauert, denn Saifi sagt, sie stehe gerne auf der Bühne.

Gesungen hat sie übrigens „Beautiful” („Schön”) von Christina Aguilera. Irgendwie passend. Und ihr Lieblingslied passt noch viel besser zu dem, was sie in diesen Tagen erlebt. Das ist von der britischen Band „Hurts” und heißt „Wonderful Life” - wundervolles Leben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert