Römische Spiele in der Burg Frankenberg

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Was haben die Römer in ihrer Freizeit wohl gespielt? Man weiß, sie haben schon das Mühlespiel unter dem Namen „Tris” gekannt, sich aber auch beim Strategiespiel „Ludus Latrunculorum” amüsiert. Morgen lädt der römische Handwerker „Quintus Vetinius Verus” (alias Frank Wiesenberg) zu einer Zeitreise mit römischen Spielen in die Burg Frankenberg ein.

Auch mit Würfeln aus Materialien wie Knochen, Horn, Glas und Bernstein kann unter fachlicher Anleitung gespielt werden.

Dieser römische Spieletag ist Teil des Rahmenprogramms der Sonderausstellung „Die römischen Thermen von Aachen, die noch bis zum 26. April jeweils dienstags, samstags und sonntags in der Burg Frankenberg (Bismarckstraße 68) gezeigt wird. Die Ausstellung ist am Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Den römischen Handwerker stellt der Aachener Frank Wiesenberg dar, der seit über 15 Jahren europaweit römische Geschichtsdarstellung betreibt. Sein Besuch in der Burg Frankenberg ist das erste Heimspiel in der römischen Siedlung „Aquae Granni”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert