Riesenspaß garantiert auch ohne Riesenrad

Von: Matthias Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
5851837.jpg
Der neunte Monat wird zum siebten Mal „geadelt“: Organisatoren und Sponsoren versprechen vom 12. bis 15. September wieder ein rasantes Open-Air-Fest zwischen Markt, Katschhof und Münsterplatz. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Gleiche Prozedur wie im letzten Jahr? Aber bitte! Dieses „Event“ feiert anno 2013 zwar erst seinen siebten (und nicht etwa den 90.) Geburtstag. Aber schon die Zahl der Organisatoren und Sponsoren aus Stadt und Städteregion, die sich am Donnerstag am Katschhof zur heiteren Vorschau auf einen garantiert turbulenten Spätsommer in der Öcher Altstadt einfanden, kündet vom kreativen Erfolgsrezept namens „September Special“.

Will sagen: Die klassisch-knackige Rezeptur aus der kulturellen Küche des Märkte- und Aktionskreises City mit wiederum rund 30 Bands unterschiedlichster Stile und aus (fast) allen Winkeln der Welt soll einmal mehr beweisen, dass viele Köche eben nicht immer den Brei verderben – im Gegenteil.

Ohne Sponsoren ginge nichts

„Wir freuen uns sehr, dass wir – vor allem dank zahlreicher Sponsoren – vom 12. bis 15. September wieder eine Einladung an die Bürger aussprechen können“, sagte OB Marcel Philipp bei der Vorstellung der siebten Show-Stafette in Sachen Kultur pur auf dem City-Pflaster. Vergleichsweise „mager“ darf da allenfalls der finanzielle Beitrag von Stadt und Städteregion ausfallen. Angesichts der vielen Unterstützer werden die öffentlichen Kassen mit lediglich 20.000 (Stadt) beziehungsweise 25.000 Euro (Städteregion) plus reichlich „Man-Power“ strapaziert. So können die Macher – vom MAC über das Team von Burg Wilhelmstein und den städtischen Kulturbetrieb bis hin zum Büro Jungen Concept – die Aachener und deren Gäste auch in diesem Jahr wieder mit einer rasanten musikalischen Mixtur verwöhnen. Rock und Blues, Weltmusik mit prallem exotischem Flair, Pop und Soul, Funk und Jazz, Swing und Jive – von wegen: Wat nix kostet, is‘ nix. Dieser Festivalreigen zum Nulltarif hält Leckerbissen für alle Geschmäcker und Generationen auf drei lauschig-lebendigen Innenstadtplätzen bereit.

Drei? Richtig gelesen. In mancher Hinsicht müssen die Verantwortlichen freilich aktuellen Sachzwängen Rechnung tragen. Ausnahmsweise, betont MAC-Geschäftsführer Manfred Piana, wird der Schwof am Hof nämlich ausfallen müssen. Wegen des großen Kanalbauprojekts wäre es sicherheitstechnisch einfach zu schwierig, die Publikumsströme auf dem relativ kleinen Säulen-Areal ihrerseits zu kanalisieren.

Gleichwohl dürfen die Organisatoren davon ausgehen, dass auch in diesem Jahr wieder rund 12 000 Gäste den Markt, den Münsterplatz und den Katschhof bevölkern. Wobei letzterer – siehe oben – ebenfalls mit einer Neuheit aufwartet: Das berühmte Riesenrad ist futsch. Der Betreiber hat es schlichtweg verkauft. „Man kann sich vorstellen, dass es kurzfristig nicht möglich war, ein anderes zu organisieren“, bekannte Piana. Statt dessen werden die Katschof-Gäste daher nun mit einem großen Wellenflug-Karussell in Schwung gebracht. Apropos Schwung: Natürlich würzen die Planer das „spezielle“ Menü der Musen einmal mehr mit reichlich lokalem Pfeffer. Bereits am Freitag, 13. September, geben sich Manfred und Jan Savelsberg und viele bekannte Öcher Größen wieder beim „Öcher Ovvend“ auf dem Münsterplatz die Ehre. Und für einen wahrlich bewegenden Ausklang sorgt ebendort einmal mehr der Tango-Abend, diesmal mit dem „Quinteto Angel“, am Sonntag, 15. September.

Leserkommentare

Leserkommentare (9)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert