Riesen-Andrang zum Aquis-Plaza-Start

Von: Marc Heckert, Stefan Herrmann und Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
Aquis Eröffnung
Im neuen Einkaufzentrum am Kaiserplatz herrschte am Mittwoch munteres Treiben. Foto: Michael Jaspers
HK.Kauf 14-28.10.2015.JPG
Während die ersten Technik-Schnäppchenjäger sich schon wieder auf den Heimweg machten, sammelten sich kurz vor 8 Uhr am Haupteingang direkt vor dem Kugelbrunnen hunderte Menschen, um nach der offiziellen kurzen Eröffnungszeremonie des Aquis Plaza in die restlichen Shops zu stürmen. Foto: Harald Krömer
Aquis Eröffnung
Die Schlange reichte weit in die Adalbertstraße hinein und wurde auch bis 8 Uhr nicht kürzer. Foto: Andreas Cichowski
Aquis Eröffnung
Vor den Geschäften bildeten sich kurz nach der offiziellen Eröffnung bereits lange Schlangen. Foto: Andreas Cichowski
Aquis Plaza Eröffnung
Im neuen Einkaufzentrum am Kaiserplatz herrschte am Mittwochmorgen schon munteres Treiben. Foto: Andreas Cichowski
aquisplaza3
Schnäppchenjäger im Anflug: Hunderte von Frühaufstehern stürmten ab 6 Uhr den Saturn-Elektromarkt. Foto: Marc Heckert
aquisplaza2
Da die Einlasskontrolleure die Wartenden nur in Kleingruppen einließen, mussten viele gut eine Stunde warten. Foto: Marc Heckert
aquisplaza1
Schon gegen 5.30 Uhr waren die ersten Frühaufsteher zum Kaiserplatz geströmt - viele mit Rucksäcken und Sackkarren. Foto: Marc Heckert

Aachen. Es sind Bilder, wie sie sonst nur von der Einführung eines neuen Apple-Smartphones durch die Medien gehen: Hunderte von Menschen warteten am Mittwochmorgen trotz Regen und Kälte geduldig auf dem Kaiserplatz hinter Absperrungen.

Schon zwei Stunden vor der offiziellen Eröffnung des Aquis-Plaza-Einkaufszentrums ließ der Saturn-Elektromarkt Schnäppchenjäger ein.

Seit 8 Uhr hat der neue Shopping-Tempel mitten in der Aachener City seine Pforten offiziell geöffnet. Um den erwarteten Ansturm etwas zu entzerren, hatten die Organisatoren die Eröffnung des Saturn-Marktes um zwei Stunden nach vorne verlegt.

Frühaufsteher mit Sackkarren

Was sich als richtig herausstellen sollte: Schon gegen 5.30 Uhr strömten Frühaufsteher alleine und in kleinen Gruppen zum Eingangsbereich, viele mit Rucksäcken, einige sogar mit Sackkarren. „Ich bin wegen der Waschmaschine gekommen“, erklärte ein Wartender. Ein besonderer Renner war die Playstation, die schon nach kurzer Zeit vergriffen war. Andere Käufer mühten sich mit übergroßen Flachbildfernsehern ab, einige trugen gar zwei solcher sperrigen Gerätekartons aus dem Markt.

Nachdem der erste Ansturm ab 6 Uhr in den Markt gelassen worden war, hieß es für die etwas später Gekommenen: Geduld haben und warten. Die Ordner am Eingangsbereich ließen Nachrücker nur noch in kleinen Gruppen zu etwa einem Dutzend ins Gebäude. Der Zugang zum Rest des Einkaufszentrums war ohnehin durch Absperrbänder unzugänglich gemacht worden.

Ein großes Aufgebot an Sicherheitsmitarbeitern sorgte für einen geregelten Ablauf. In den übrigen Ladenlokalen bereiteten die Angestellten derweil die Eröffnung vor. Vereinzelt wurden noch letzte Arbeiten erledigt und Glasfassaden zum Glänzen gebracht.

Kurze Eröffnungszeremonie mit dem OB

Während die ersten Technik-Schnäppchenjäger sich schon wieder auf den Heimweg machten, sammelten sich kurz vor 8 Uhr am Haupteingang direkt vor dem Kugelbrunnen hunderte Menschen, um nach der offiziellen kurzen Eröffnungszeremonie des Aquis Plaza in die restlichen Shops zu stürmen.

Auf einem blauen Kissen wurden den Verantwortlichen vom Betreiber ECE und Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp fünf goldene Scheren gereicht. Ein Schnipp und das Band war durchgeschnitten. „Ich habe noch nie um 8 Uhr morgens in der Einkaufsstraße gestanden und eine Schere in der Hand gehalten“, merkte der OB mit einem Schmunzeln an, bevor er mit den anderen Akteuren den Weg freimachte.

Den Blick für das Jazztrio, das dem Ganzen einen Hauch von feierlichem Ambiente geben sollte, hatte ab diesem Moment jedoch kaum einer der unzähligen Besucher. Die ersten stürmten im Vollsprint in das Einkaufsparadies.  

Viele Schüler unterwegs

Der Stundenplan hatte sich unterdessen für hunderte Aachener Jugendliche anscheinend kurzfristig geändert: Schuhladenstürmen in der ersten, Klamotten kaufen in der zweiten, Döner essen in der dritten Stunde.

Und vorneweg: Leichtathletiktraining in Form von Sprintübungen, um ja als erster ins Aquis Plaza zu gelangen. Beobachter kamen schnell zu der Vermutung, dass es an diesem Tag in einigen städtischen Schulen deutlich ruhiger zugehen musste als sonst. Denn zu einer Zeit, wo der Normal-Jugendliche eigentlich Mathe, Deutsch und Englisch büffeln sollte, stürzten sich die vielen offensichtlich schulpflichtigen Jugendlichen lieber ins Einkaufsparadies statt in den Schulalltag.

Nach erwachsenen Vorbildern musste man nicht lange suchen: Zu Tausenden kaperten die Kunden am Mittwoch „ihre“ neue Mall mitten in der City.

Eine von ihnen war Andrea Schmitz. Die Herzogenratherin hatte sich bereits um 7 Uhr ans Gitter vor dem Eingangsportal gestellt, um ja zu den ersten zu gehören, die Aquis-Plaza-Luft schnuppern konnten. „Zum Glück kann ich heute etwas später mit der Arbeit anfangen“, sagte sie voller Vorfreude. Ein junger Mann direkt neben ihr vertrieb sich die Wartezeit unterdessen mit Gedanken über die Zukunft der Mall.

 „Ich bin gespannt, wie lange sich einige der Geschäfte, die nun im Aquis Plaza sind, halten können.“ Zunächst einmal dürfte es in allen Läden des Konsumtempels brummen.

Weniger Andrang ab 10 Uhr

Gegen 10 Uhr ließ der Andrang nach. „Die Leute sind jetzt auf der Arbeit, bisher sind schon erstaunlich viele Muttis mit ihren SUVs und kleinen Kindern gekommen“, erklärte Michael Günter, der Leiter der Verkehrskadetten.

Das Parkhaus im Aquis Plaza (600 Plätze) war zu dieser Zeit etwa halb gefüllt, der Verkehr lief ohne große Störungen. „Es ist ein ganz normaler Betriebstag“, stufte ein Aseag-Mitarbeiter die Situation ein.  Und auch ein Krad-Polizist konnte sich entspannt zurücklehnen: „Es ist weniger Andrang als erwartet.“

In den verschiedenen Ebenen des Großkaufhauses herrscht weiterhin reger Betrieb, allenfalls vor den Rolltreppen kommt es zu Gedränge.

Bis Samstag werden 80.000 Besucher erwartet – und zwar Tag für Tag. Fast alle der etwa 100 bereits belegten Geschäfte gewähren den Kunden ab der offiziellen Eröffnung um 8 Uhr Einlass.

Leserkommentare

Leserkommentare (38)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert