Richtericher Brücke ist völlig marode: Neubau unausweichlich

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
13942712.jpg
Reif für den Abriss: Die Brücke auf der Horbacher Straße muss neu gebaut werden, wie die Bezirksvertretung jetzt überraschend erfuhr. Foto: Harald Krömer

Richterich. Gleich drei Anträge hat die SPD-Fraktion in Richterich in der Bezirksvertretung gestellt, alle mit demselben Ziel: Die verkehrliche Situation verbessern. Es geht um neue Parkplätze, den Kreuzungsbereich der Roermonder, Berensberger und Horbacher Straße, um die Brücke auf der Horbacher Straße und um die Kohlscheider Straße.

Bei der Kohlscheider Straße gibt es im wahren Sinne des Wortes mehrere Baustellen: Die Ausfädelungsspur in Richtung Autobahn und die Einfädelungsspur in Richtung Innenstadt sollen laut Antrag verlängert werden, da es momentan immer wieder zu Rückstaus von den Abbiegespuren in die Fahrspuren kommen – kurz: „Die abbiegenden und geradeausfahrenden Autos blockieren sich gegenseitig“, sagte SPD-Ratsherr Karl Schultheis.

Auch ein durchgängig vierspuriger Ausbau der Kohlscheider Straße bis Aachen-Richterich wird im Antrag vorgeschlagen. Außerdem wird auch die neue Umgehungsstraße des geplanten Neubaugebiets Richterich-Dell auf die Kohlscheider Straße treffen und muss daher angebunden werden – die SPD schlägt zur Lösung zum Beispiel einen großen Kreisverkehr vor.

Eigentlich positiv: In Richte-rich-Horbach wird zurzeit ein Schienenhaltepunkt geplant. Ein Problem könnte dann aber bei mangelnden Parkplätzen entstehen, schon jetzt sei ein hoher Parkdruck rund um den Rathausplatz festzustellen, so die Richtericher SPD.

Die Fraktion schlägt als mögliche Stelle für neue Parkplätze den Bereich hinter der Kreuzung Roermonder und Horbacher Straße in Fahrtrichtung Innenstadt vor. „Wir haben Sorge, dass schon Beschlüsse gefasst werden, ohne die Parksituation zu bedenken“, begründete der Richtericher Fraktionssprecher Horst Werner den Antrag.

Der dritte und letzte Antrag ist nicht der erste der Fraktion zu diesen Themen: Die Brücke über den Schienenstrang und der Kreuzungsbereich Roermonder, Berensberger und Horbacher Straße. 2010 stellte die SPD den ersten Antrag zur Brücke über der Bahnlinie an der Horbacher Straße und machte auf den schlechten Zustand aufmerksam. Nun enthüllte ein aktueller Sachstandbericht in der Bezirksvertretung Richterich: Die Brücke ist inzwischen so marode, dass sie abgerissen und neu gebaut werden muss.

Die Planungen dazu, so antwortete „strassen.nrw“ als Verantwortlicher für die Brücke, wird voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein, die eigentliche Maßnahme wird dann wahrscheinlich eher mittelfristig umgesetzt. „Es ist ärgerlich, dass nicht früher reagiert wurde“, sagte Werner. „Jetzt ist es an der Zeit, dass Sachstandberichte nicht mehr ausreichen.“

Zweites Ärgernis: Der Straßenbelag im Kreuzungsbereich ist ebenfalls in einem schlechten Zustand. Spurrillen seien vor allem für Zweiradfahrer gefährlich. „Die müssen aufpassen, dass sie nicht hinfallen“, betonte Werner. „Auch der Unterbau der Straße nimmt früher oder später Schaden.“ Das wolle man vermeiden und eine ähnliche Situation wie bei der Eisenbahnüberführung abwenden.

Besonders wichtig, so stimmte die Richtericher Fraktion überein, sei es, die einzelnen Maßnahmen aufeinander abzustimmen, auch im Hinblick auf die Umgehungsstraße. „Sonst haben wir eine Dauerbaustelle in Richterich und eine eingeschränkte Erreichbarkeit“, befürchtete Werner.

Auch die Bezirksbürgermeisterin Marlis Köhne (CDU) befand zum Sachstandbericht zur Brücke an der Eisenbahn, es sei „zu wenig, es nur zur Kenntnis zu nehmen“. Der Verwaltung wurde also zusätzlich aufgetragen, ein Konzept zur Sanierung des Kreuzungsbereichs zu erschließen und den Bau der Ortsumgehung zu forcieren. Den drei Anträgen der SPD wurde in der Bezirksvertretung Richterich stattgegeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert