Rennen zwischen Bauleuten und Studenten

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
So sieht es aus und so wird es
So sieht es aus und so wird es aussehen: Auf dieser Brache an der Claßenstraße (großes Bild) entsteht eines der größten Hörsaalzentren Europas. Fotos: Michael Jaspers/Grafik: schmidt hammer lassen architects /BLB NRW Foto: Michael Jaspers/Grafik: schmidt hammer lassen architects /BLB NRW

Aachen. Früher haben hier hinter einer Mauer Hochschulautos getankt. Nun gibt die RWTH an der Claßenstraße Vollgas, um die Studentenströme einzufangen, wenn 2013 der doppelte Abiturjahrgang ins Hochschulleben startet.

Genau genommen sind es natürlich die Bauleute, die seit dem gestrigen Spatenstich Vollgas geben (müssen), um im Auftrag des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB) NRW die Pläne der dänischen Architekten „schmidt hammer lassen architects” zu verwirklichen. Das Büro aus Aarhus verantwortet nämlich den Entwurf des Hörsaalzentrums, das für sage und schreibe 45 Millionen Euro aus dem Hochschulmodernisierungsprogramm gebaut wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert