Reihenweise Öcher Originale auf der Bühne

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
10877525.jpg
Reihenweise Öcher Originale: Das Ensemble des Lennet-Kann-Musicals probt derzeit auf Hochtouren und fiebert der Premiere im Oktober entgegen. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Eine Musical-Premiere im Oktober wird das Herz des wahren Öchers höher schlagen lassen. Die beliebtesten Öcher Leddchere, Öcher Platt und Öcher Originale lassen die Zeit um 1900 wieder lebendig werden. „Lennet Kann – Das Musical“ heißt das Singspiel, mit dessen Erarbeitung Kurt Joußen im Jahr 2009 begonnen hatte und das er 2013 fertigstellte. Derzeit laufen die Proben auf Hochtouren.

Seit 30 Jahren ist Joußen über Aachens Stadtgrenzen hinaus als singender Lennet Kann ein Begriff. „Dieses Musical ist für mich die Vollendung meines Lebenswerkes“, bekennt er. Es ist ein Dreiakter mit zwei Vorspielen. Eingebettet sind 23 Musiktitel, für die Heinz-Peter Geulen die Noten mit Texten für Singstimmen und Klavierbegleitung schrieb. Die musikalische Gesamtleitung liegt bei Meinolf Bauschulte

In der bewährten Regie des Theaterpädagogen und Regisseurs Roman Kohnle führt das Geschehen direkt ins Milieu der Aachener Originale mit Lennet Kann (Kurt Joußen), Köllepöetzer Nandes (Uli Havermann), Leonhard, der Lehm- und Sandverkäufer (Simon Kirch) mit seiner Frau Mikke (Katharina Schmidt) sowie Orjelsmann (Dirk Chauvistré), um nur einige der Mitwirkenden zu nennen.

Eine tragende Rolle als englischer Lord Makei hat Hubert Cosler übernommen, der wie jedes Jahr „back to the närrische Kur“ nach Aachen kommt, um hier wieder die Karnevalstage mit seinem Kurschatten Mathilde (Elke Eschweiler) zu erleben. Wie zu erwarten, ergibt die Situation eine heitere Verwechselungsgeschichte.

„Lennet Kann – Das Musical“ wird vom Theater- und Konzert-Verein Aachen mit seiner Vorsitzenden Heike Vogt produziert. Sie hat auch die künstlerische Gesamtleitung. „Seit März laufen die Proben und alle sind voller Herzblut dabei“, berichtet sie. Neben den Solisten wirken auch der Damenchor AndersArt-Sisters aus Alsdorf, der Herrenchor capella a capella, der Kinder- und Jugendchor St. Katharina Forst sowie das Ballett von Natalie Jungschlaeger.

Die vier Aufführungen am 22., 23. und 24. Oktober im Eurogress sind wie auch die Kindervorstellung am 24. Oktober komplett ausverkauft. Zur- zeit laufen Bemühungen, weitere Termine zu organisieren. Unter dem Motto: „Von Öchern für Öcher“ hat die Bäckerei Moss Lennet-Printen hergestellt. Von jeder verkauften Printe gehen fünf Euro an den Verein „Nele und Hanns Bittmann – Hilfe für Kinder in Not“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert