Aachen - Regen und Räuber halten die Polizisten auf Trab

Regen und Räuber halten die Polizisten auf Trab

Von: Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
polvielarbeitbild
Einsatz an der Bismarckstraße: Ein Mann überfiel gestern Mittag dort eine Bäckerei. Zwei Zeugen konnten ihn aber überwaältigen. Die Angestellte kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Über einen Mangel an Arbeit hatte sich die Polizei am Freitag nicht zu beklagen. Ganz im Gegenteil. Ein Einsatz folgte auf den anderen - und teils mussten sich die Streifenwagen durch ein mittelprächtiges Verkehrschaos kämpfen.

Gleich drei Mal lautete am Freitag der Einsatzanlass Raub. So zum Beispiel gegen 13.40 Uhr an der Bismarckstraße nahe dem Neumarkt im Frankenberger Viertel. Dort hatte ein 48 Jahre alter Mann eine Bäckerei betreten. Dort war er zunächst mit einer Angestellten alleine, zückte ein Messer und bedrohte die Verkäuferin.

Als er das Geld aus der Kasse nehmen wollte, kamen zwei weitere Kunden in die Filiale. Laut Polizei erkannten sie sofort, was da vor sich ging - und packten zu. Der Täter konnte überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei von den Zeugen festgehalten werden.

Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn zur Vernehmung ins Präsidium. Die Angestellte wurde leicht verletzt vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ebenfalls mittags hatten drei junge Männer einen Passanten am Bahnhof Rothe Erde überfallen. Sie raubten sein Handy und das Bargeld.

Weiter ging es dann um 17.15 Uhr am Adalbertsteinweg. Dort hatte ein Mann einen Tabakladen betreten. Mit einer kleinen schwarzen Pistole, so die Polizei, bedrohte der Mann den Ladeninhaber und raubte das Geld aus der Kasse.

Dann flüchtete er Richtung Kaiserplatz. Die Fahndung der Polizei blieb bis zum Abend erfolglos. Der Täter war ungefähr 1,80 Meter groß und trug einen schwarzen Jogginganzug mit einer weißen Aufschrift oder einem weißen Emblem auf dem Rücken. Der schlanke Mann hatte kurze, schwarze Haare.

Ansonsten waren es vor allem reihenweise Verkehrsunfälle, die die Polizisten auf Trab hielten. Teilweise hatte der Dauerregen für große Pfützen und Wasserlachen auf den Straßen gesorgt, hinzu kamen vielerorts Rutschpartien wegen Herbstlaubs.

Bei den vielen Zusammenstößen blieb es laut Adolf Freh von der Leitstelle allerdings zum Glück meist bei Blechschäden. Auf dem Berliner Ring im Bereich der Autobahnauffahrten hatte sich zeitweise derart viel Wasser angesammelt, dass die Feuerwehr ausrückte.

Schließlich waren Polizei und Feuerwehr abermals gemeinsam im Einsatz - als nämlich an der Burtscheider Viehhofstraße ein Baum umknickte und auf mehrere geparkte Fahrzeuge fiel. Der Baum wurde zersägt und abtransportiert, der Schaden hielt sich dem ersten Anschein nach zum Glück auch hier noch in Grenzen.

Apropos Grenze: Kurz vor 19 Uhr überfielen zwei mit Schusswaffen ausgestattete Täter einen Supermarkt im belgischen Welkenraedt gleich hinter der Grenze. In die Fahndung schaltete sich auch die Aachener Polizei sowie die Bundespolizei ein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert