FuPa Freisteller Logo

Rechtsradikale attackieren Demo: Fünf Festnahmen

Von: os
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Eine Gruppe von Rechtsradikalen hat am Samstag in der Aachener Innenstadt eine Demonstration gegen die europäische Flüchtlingspolitik attackiert, zu der linke Gruppierungen aufgerufen hatten.

Die Polizei nahm nach eigenen Angaben fünf Personen „aus dem rechten Spektrum“, die allesamt bereits polizeibekannt waren, vorübergehend fest. Gegen sie wurden Strafanzeigen wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, Landfriedensbruchs und Körperverletzung erstattet.

Insgesamt sei es eine etwa 15-köpfige Gruppe gewesen, die die Teilnehmer der Demonstration „provoziert und bedroht“ hätte, hieß es am Sonntag auf AZ-Anfrage bei der Leitstelle der Aachener Polizei. Unter den Angreifern hätten sich auch Rechtsradikale „aus dem süddeutschen Raum“ befunden. Die Attacken der Rechten hätten zu „Handgreiflichkeiten“ zwischen den Gruppen geführt, die die Polizeibeamten vor Ort aber „schnell unterbinden konnten“, so die Polizei am Sonntag.

Der Übergriff ereignete sich an der Ecke Adalbertstraße/Peterstraße. Laut Mitorganisatoren der Demonstration „Fluchtursachen bekämpfen statt Flüchtlinge – Gegen Krieg, Elend und Festung Europa!“ gab es einen weiteren „Angriff organisierter Neonazis“ am Synagogenplatz. Auch die Polizei sprach von zwei Übergriffen, konnte den zweiten Ort aber am Sonntag nicht bestätigen. Die Demo selber sei friedlich verlaufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (21)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert