Aachen - Razzia im Aachener Osten: Illegales Bordell ausgehoben

Razzia im Aachener Osten: Illegales Bordell ausgehoben

Von: sh/red
Letzte Aktualisierung:
rr_RAZZIA0006.JPG
Bei einer Razzia im Ostviertel sind am Donnerstagabend mehrere Personen verhaftet worden. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Die Polizei macht ernst im Ostviertel: Am Donnerstagabend hat eine Razzia stattgefunden, bei der unter anderem Wettbüros, Cafés und Geschäfte kontrolliert wurden. „Wir machen nun das, was wir angekündigt haben“, sagte Polizeisprecher Werner Schneider gegenüber der AZ.

Mit einer großen Anzahl von Einsatzkräften rückten die Beamten um 20 Uhr an der Elsassstraße an. Die Razzia  dauerte bis in die späten Abendstunden an. Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann wurde in Gewahrsam genommen. Dabei handelt es sich aber nicht um den 20-Jährigen, dessen gescheiterte Festnahme vor zwei Wochen die Eskalation im Ostviertel ausgelöst hatte, wie Schneider betonte.

Des Weiteren stellten die Beamten Rauschgift sicher. Bereits am Dienstag- und am Mittwochabend war die Polizei verstärkt im Ostviertel aktiv gewesen.

„Wir haben die weitere Intensivierung unserer Kontrollmaßnahmen im Ostviertel angekündigt und setzen sie auch konsequent um“, sagte Einsatzleiter Christian Aussem.

Insgesamt kontrollierte die Polizei laut eigener Aussage 210 Personen und führte mehrere Dutzend Kontrollen in Gaststätten, Spielhallen, Cafes, Wettbüros und weiteren Etablissements durch. Dabei entdeckten sie in der Mülltonne neun versteckte Marihuanatütchen. Außerdem stellten die Beamten bei drei Personen auf dem Elsassplatz ebenfalls Marihuana sicher. Am Kennedypark wurden bei einer Kontrolle drei gestohlene Mobiltelefone sichergestellt.

Im Bereich des Adalbertsteinweges konnte die Polizei einen Mann aufgreifen, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Eine weitere Person versuchte, die Festnahme zu verhindern. Ihm wurde daraufhin von der Polizei ein Platzverweis erteilt, er weigerte sich aber beharrlich diesem zu folgen. Deshalb wurde er von den Beamten festgenommen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

Durch einen Bürgerhinweis wurde die Polizei auf ein im unteren Bereich des Adalbertsteinweges unscheinbar aussehendes Gebäude aufmerksam, das offenbar als Bordell betrieben wird. Die Kontrollen bestätigten die Hinweise. Drei Frauen in milieutypischer Bekleidung und ein Mann wurden festgenommen.

Noch offen ist die Fahndung nach dem mittlerweile identifizierten Rädelsführer der Ausschreitungen von vor zwei Wochen und der mit Haftbefehl gesuchten Person, die den damaligen Einsatz auslöste.

Die Polizei will die verstärkten Kontrollen im Ostviertel weiter fortsetzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (68)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert