Raubüberfall? Täter und Opfer fehlen

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Dass die Polizei nach Tätern sucht, gehört zur täglichen Arbeit und ist nicht ungewöhnlich. Im Zusammenhang mit einem Verdacht eines schweren Raubes in der Jülicher Straße sucht die Kripo aber auch nach dem möglichen Opfer.

Mehrere Personen hatten am Samstag kurz nach 20 Uhr beobachtet, wie ein silberfarbener Mercedes SLK auf einem Waldstück gegenüber der Jülicher Straße 374b parkte. Ein Mann und eine Frau stiegen aus und gingen gemeinsam in das Waldstück. Kurz darauf waren laute Schreie zu hören, die Zeugen sahen, wie der Mann dann zu seinem SLK zurück rannte.

In der Hand hatte er die Handtasche der Frau. Der Mann fuhr alleine in Richtung Jülicher Straße weg. Dann kam auch die Frau aus dem Wald - nach Angaben der Polizei mit tränenverschmiertem und gerötetem Gesicht. In der Hand hatte sie nur noch die Riemen ihrer Handtasche. Die Hilfe mehrerer Personen lehnte sie ab.

Die Polizei sucht nun den SLK-Fahrer, der als etwa 20 bis 30 Jahre alt und ungefähr 1,76 Meter groß beschrieben wird. Er hatte dunkle Haare und hatte ein dunkles T-Shirt an.

Das mögliche Opfer soll Ende 20 sein. Sie ist etwa 1,68 Meter groß und hat lange dunkelblonde Haare. Bekleidet war sie mit einer Jeans und blauem Oberteil. Sie soll eine auffällige blaue Perlenkette getragen haben.

Wer die Personen gesehen oder Hinweise hat, kann die Polizei unter 0241/9577-31302 oder - außerhalb der Bürozeiten - 0241/9577-34210 anrufen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert