Quiz Bend Freisteller neu

Radfahrern geht ein Licht auf

Von: Anna Oprei
Letzte Aktualisierung:
lichtaktionbild
Setzen auf Durchblick: Fahrradhändler Gerd Scholz und Dr. Stephanie Küpper von der Stadt Aachen rufen zur Teilnahme am Lichtaktionstag auf. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Wer kennt das nicht: Die Tage werden kürzer, die dunklen Stunden scheinbar länger, und von Temperaturen im unteren Bereich der Beliebtheitsskala soll erst gar nicht die Rede sein. Wer sich in der dunklen Jahreszeit noch auf seinen Drahtesel schwingt, der ist in jedem Fall zu loben. Oder?

„Viele Fahrradfahrer fahren ohne Licht. Damit gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere”, mahnt Dr. Stephanie Küpper, Projektleiterin der Kampagne „Fahr Rad in Aachen”. Es sei deshalb Pflicht, dass jedes Fahrrad über eine funktionstüchtige Lichtanlage verfüge.

Zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und den Fahrradhändlern Sausewind, Flizz Eurobike, Velo und B.O.C. veranstaltet die Stadt Aachen am Samstag, 30. Oktober, den Lichtaktionstag „Fahr Rad in Aachen - aber helle!”

Von 11 bis 17 Uhr können Fahrradbesitzer am Elisenbrunnen kostenlos ihre Lichtanlage prüfen und reparieren lassen. Gezahlt wird lediglich das Material.

Auch die Polizei ist vor Ort und bietet zusammen mit der Verkehrswacht Seh- und Helmtests an. Außerdem werden Kleidungselemente wie Reflektoren vorgestellt, die die Sichtbarkeit der Radfahrer für Autofahrer erleichtern sollen. „Mit wenig Aufwand die Lichtanlage reparieren” lautet die Methode, um das Image der „Fahrradfahrer ohne Licht” wieder aufzuwerten.

Die Voraussetzungen wie beispielsweise Radwege und entsprechende Markierungen für sicheres Fahrradfahren seien geschaffen. Jetzt seien die Fahrer an der Reihe, verantwortungsvoll zu handeln. „Es gibt keinen Grund mehr, ohne Licht zu fahren”, sagt Gerd Scholz, Inhaber von Flizz Eurobike.

Die Diodentechnik zum Beispiel, die beim Naben-Dynamo zum Einsatz kommt, ist nicht länger nur den Autofahrern vorbehalten.

Und: Der Dynamo läuft sogar bei Regen. Schönwetterfahrer müssen also auch im Winter nicht auf das Auto umsteigen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.