Aachen - Radfahrerin von Kampfhund verletzt: Hundebesitzerin flüchtet

Radfahrerin von Kampfhund verletzt: Hundebesitzerin flüchtet

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Kampfhund
Ein Hund hat in Aachen eine Radfahrerin angefallen. Die Polizei sucht nach Zeugen. Unser Symbolbild zeigt einen Staffordshire-Bullterrier.

Aachen. Der Angriff eines Kampfhundes, der eine 44-jährige Radfahrerin aus Aachen verletzt hat, beschäftigt derzeit die Polizei. Wie diese am Dienstag mitteilte, hatte der Hund die Frau am vergangenen Mittwoch auf dem Senserbachweg ins Bein gebissen und vom Rad gerissen. Die noch unbekannte Hundehalterin ließ die verletzte Frau liegen und flüchtete. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Gegen 18.50 Uhr fuhr die 44-Jährige mit ihrem Rad auf dem Senserbachweg in Richtung Schurzelter Straße. Kurz vor der Einmündung zur Schurzelter Straße wurde sie von einem Hund mit dem Aussehen und der Größe eines Kampfhundes angefallen, ins linke Bein gebissen und vom Rad gerissen.

Erst nach einiger Zeit näherte sich eine noch unbekannte weibliche Person und führte den Hund in Richtung Orsbach weg, ohne sich um die verletzte Radfahrerin zu kümmern. Die mutmaßliche Hundehalterin war dabei in Begleitung von zwei Kindern auf Rollschuhen.

Die Radfahrerin erlitt erhebliche Verletzungen und musste im Aachener Klinikum ärztlich versorgt werden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und/ oder Angaben zu dem Hund oder der mutmaßlichen Hundehalterin machen können. Hinweise nimmt die Polizei telefonisch unter 0241/957731101 oder 34210 entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (45)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert