Aachen - Puppenspiel, Ballett und Gesang im harmonischen Zusammenspiel

Puppenspiel, Ballett und Gesang im harmonischen Zusammenspiel

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
15619706.jpg
Lassen beim Kulturfestival „Dialog Ost-West“ nicht nur die Puppen tanzen: Julia Pauly (Gesang und Akustik-Gitarre), Nicole Ritschel (Cello und Klavier), Manuel Dickmeis (Kontrabass), Tatjana Jurakowa und Anastasia Siriatska (Balettschule Relevé). Foto: Andreas Herrmann
15601800.jpg
Lassen nicht nur die Puppen tanzen: Julia Pauly (Gesang und Akustik-Gitarre), Nicole Ritschel (Cello und Klavier), Manuel Dickmeis (Kontrabass), Tatjana Jurakowa und Anastasia Siriatska (Balettschule Relevé). Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Auch beim neunten Kulturfestival „Dialog Ost-West“ lässt Tatjana Jurakowa vom gleichnamigen „Jurakowa-Projekt“ sprichwörtlich die Puppen tanzen. Aber nicht nur Freunde des Puppenspiels kommen beim neuen Programms auf ihre Kosten. „Von Figurenspiel über Puppenspiel bis hin zu Konzerten und Ballettaufführungen ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei“, sagt Jurakowa.

Neben traditionellen und bekannten Stücken wie „Väterchen Frost“ oder „Mascha und der Bär“, warten auf den Besucher dieses Jahr einige Besonderheiten, wie Jurakowa ergänzt. „Die beiden Stücke „Mascha und der Bär“ und „Frau Holle“ werden sowohl auf deutscher als auch auf russischer Sprache in der Burg Soers aufgeführt.

Neu dabei ist beispielsweise Liza Kos. Die Singer-Songwriterin mit russischen Wurzeln liebt Metaphern und überzeugt am 3. Dezember im Ludwig Forum mit ernsthaften und komischen Texten zugleich.“ Ein weiteres Highlight ist der Auftritt der Band „Wild Heart of a Bear“ am 25. November ebenfalls im Ludwig Forum.

In ihren Balladen trifft Melancholie auf edlen Pathos, sphärische Klangteppiche untermalen Leidensgeschichten und Liebesbotschaften. „Unsere Musik ist märchenhaft und wir malen musikalische Bilder. Schon alleine deshalb passen wir gut zu dem Kulturfestival, da wir in familiärer und ruhiger Atmosphäre Klanggeschichten erzählen“, so Bandmitglied Julia Pauly.

Ebenfalls phantasievoll und zauberhaft wird nicht nur das traditionelle Wintermärchen in der Burg Soers, auch tänzerisch öffnen sich für das Publikum die Türen zu einer anderen, magischen Welt. Das russische Märchen „Das Abenteuer der kleinen Fliege“ zeigt die Relevé Ballettschule, ehemals Pawlusik, in Aachen.

Anastasia Siriatska übernahm die Schule vor gut einem Jahr und freut sich darauf, am 25. November ihre erste große Tanzproduktion präsentieren zu können. Das Tanzmärchen über summende Bienen, süße Marienkäfer und leuchtende Glühwürmchen wird von mehr als 50 Schülern von drei bis 13 Jahren aufgeführt.

Für Tatjana Jurakowa ist das Kulturfestival „Dialog Ost-West“ jedes Mal etwas Besonderes, wie sie betont: „Mir ist es wichtig, dass stetig neue Akteure einbezogen werden und wir neue Spielstätten entdecken. Die Zuschauer lernen in den verschiedenen Stücken und Produktionen Einflüsse aus der russischen und der westlichen Kultur kennen, und diese Mischung macht den Zauber der Veranstaltung aus.“

Karten zu den jeweiligen Veranstaltungen gibt es beim Klenkes Ticketshop im Kapuzinerkarree sowie telefonisch unter 02407/17911 und per Mail an theater.jurakowa@gmx.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert