„Pulse of Europe“: Klare Absage an Nationalstaatsgedanken

Von: Rolf Hohl
Letzte Aktualisierung:
14376298.jpg
Der Katschhof komplett aus europäischer Perspektive gesehen: Zahlreiche Fahnen wurden geschwenkt. Foto: Andreas Schmitter
14376304.jpg
Zu den Teilnehmern auf der Rednerliste gehörte auch Peter Loosen vom hiesigen Schaustellerverband. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Wenn am Sonntagnachmittag nicht nur der Himmel über Aachen, sondern auch der Katschhof in tiefen Blau erstrahlt, dann ist wieder die Zeit für „Pulse of Europe“. Wie in mittlerweile 93 weiteren europäischen Städten haben sich in der Kaiserstadt rund 1500 Bürger zusammengefunden, um für die Errungenschaften des vereinten Europas zu demonstrieren.

Dieser Sonntag stand dabei im Zeichen der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich am 23. April.

Ganz im Sinne eines vielsprachigen Kontinents kamen diesmal auch Redebeiträge aus Belgien und Großbritannien und das sowohl in Französisch, Englisch und Deutsch. Darin wurde etwa an die Opfer des Anschlags in Schweden erinnert, und dass die Menschen in Europa vor diesem Hintergrund an der Friedensidee der Europäischen Union festhalten müssten. Auch seien die Bürger der europäischen Länder ein gutes Beispiel dafür, wie verschiedene Religionen friedlich zusammenleben könnten, ohne dass der Glaube zu politischen Zwecken missbraucht werde.

Auffallend oft werden die Kundgebungen inzwischen auch für publikumswirksame Hinweise auf mehr oder weniger naheliegende Veranstaltungen und Projekte genutzt. Dennoch überwiegen in den Reden die persönlichen Schilderungen deutlich, wenn etwa Norbert Greuel von der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen angesichts der baldigen Wahlen in Deutschland aufforderte: „Wir brauchen eure Stimmen gegen die abwegige Idee mancher Leute, in Europa könnten die Nationalstaaten die Probleme alleine besser lösen.“

Auch bei dieser Veranstaltung konnten internationale Gäste begrüßt werden – so entrichtete auch Oliver Spenzer von St. Kitts aus der Karibik sein Botschaft. Der nächste anstehende Urnengang ist aber erst einmal die französische Präsidentschaftswahl in knapp zwei Wochen. Als Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft sangen die Teilnehmer der Kundgebung auf dem Katschhof das Lied „Bruder Jakob“ in beiden Landessprachen.

Zum Schluss sandten die Aachener mit über einhundert schwenkenden Europaflaggen auch noch einen sichtbaren Gruß an die Nachbarn. Passend für einen Tag, an dem die Städtepartnerschaft zwischen Aachen und dem französischen Reims gerade 50 Jahre alt geworden ist.

Am kommenden Sonntag wird die „Pulse of Europe“-Kundgebung wegen der Osterfeiertage für einmal nicht stattfinden. Jedoch heißt es am darauffolgenden Wochenende wieder wie gewohnt: mit Flaggen, Ballons und T-Shirts um Punkt 14 Uhr auf dem Katschhof.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert