Aachen - Projekt kämpft gegen die extreme Rechte in Aachen

Projekt kämpft gegen die extreme Rechte in Aachen

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Partnerschaft für Demokratie Aachen lädt in Kooperation mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Köln, dem Frankenbu(e)rger e.V. und der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen am Dienstag, 20. Februar, 19 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Identitäre Aktionen im Frankenberger Viertel – Wer ist die extreme Rechte in Aachen und was tun wir dagegen?“ in die Burg Frankenberg, Goffartstraße 45, ein.

Allein im ersten Halbjahr 2017 wurden nach Angaben der nordrhein-westfälischen Landesregierung 1667 rechtsmotivierte Straftaten (darunter 88 Gewaltdelikte) verübt. Auch in Aachen wurden Provokationen der extremen Rechten bekannt – das Frankenberger Viertel war beispielsweise im letzten Jahr von rassistischen Flyern und Störaktionen der so genannten „Identitären Bewegung“ betroffen. Die „neue“ beziehungsweise extreme Rechte drängt weiter in den öffentlichen Raum – Aachen bildet da keine Ausnahme.

Aktionsformate diskutieren

In dieser Veranstaltung informiert die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Köln über die Akteure und Ideologien der extremen Rechten vor Ort. Nach einem Inputvortrag wird außerdem über mögliche Aktionsformate diskutiert und Strategien für die Auseinandersetzung mit der extremen und populistischen Rechten werden gesucht – sei es auf der Straße oder im Betrieb, im Internet oder im eigenen Viertel.

Das Projekt „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend finanziert und in Aachen von der Volkshochschule Aachen und Arbeit und Leben DGB/VHS NRW in einer Partnerschaft für Demokratie umgesetzt.

Das Projekt unterstützt lokale Vereine und Initiativen in ihrer Arbeit für Demokratie und Toleranz und gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit. Hierfür stehen in einem Aktions- und Initiativfonds Mittel zur Förderung von Projekten und Aktionen bereit. Zusätzlich informiert die Partnerschaft für Demokratie Aachen auf Infoveranstaltungen und ihrer Website über Entwicklungen im lokalen Rechtsextremismus.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert