Aachen - Projekt „diesseits“: Kreativer Umgang mit der Trauer

Projekt „diesseits“: Kreativer Umgang mit der Trauer

Von: Lale Dalz
Letzte Aktualisierung:
4578746.jpg
Zwei Jahre Trauerangebot für Kinder und Jugendliche : Adelheid Schönhofer-Iyassu, Maria Pirch und Wolfgang Heidinger (v.l.) ziehen Bilanz und geben einen Ausblick auf Veränderungen.

Aachen. Das Projekt „diesseits“ ist ein gemeinsames Angebot der Malteser und der Gemeinde Heilig Kreuz in Aachen. Im Traurraum „Kreuzpunkt“ in der Pontstraße 148 werden Einzel- und Gruppenangebote verwirklicht. Die hauptamtlichen Trauerbegleiterinnen Maria Pirch und Adelheid Schönhofer-Iyassu arbeiten gemeinsam mit acht Ehrenamtlern, welche für diese Aufgabe besonders geschult wurden.

Aber nicht nur Gespräche und Gruppen für die Betroffenen selber wurden in den letzten beiden Jahren dort genutzt, „diesseits“ hat sich auch als Fach – und Beratungsstelle für verschiedenste Adressaten etabliert. Eltern, Lehrer, Schulen, Krankenhäuser und alle betroffenen Stellen können sich an die Expertinnen wenden.

Kontinuität und Stabilität

2013 wird das Angebot erweitert und angepasst. Für Kinder wird es keine offene Gruppe ohne Voranmeldung mehr geben, da die Erfahrung gezeigt hat, dass die Trauerarbeit mit Kindern Kontinuität und Stabilität erfordert. Darum wird es bis März möglich sein, betroffene Kinder anzumelden und im April startet die Gruppe mit fünf bis zehn Kindern. Acht Termine mit fester Struktur sollen ihnen den Rahmen geben, den sie nach dem Verlust eines geliebten Menschen brauchen.

In einer gemütlichen Atmosphäre werden sie wahrgenommen, ernst genommen und haben die Möglichkeit, auf ihre Weise zu trauern. „Kinder trauern anders als Erwachsene. Nach dem Verlust eines Familienmitgliedes sind die erwachsenen Angehörigen zudem oft sehr mit der eigenen Trauer beschäftigt. Darum ist es wichtig, dass die Kinder einen eigenen Rahmen bekommen, in dem es um sie geht. Bei uns machen sie die Erfahrung, mal nicht „anders“ zu sein“, erläutert Adelheid Schönhofer-Iyassu.

Die offene Sprechstunde und Einzelbetreuung in akuten Fällen wird es natürlich weiterhin geben. Die nächste Gruppe wird dann im November 2013 starten. Für Jugendliche wird es nur noch Einzelbetreuung geben, da in der Vergangenheit bei den Jugendlichen kein Bedürfnis nach einer Gruppe vorhanden war und nur Einzebetreuung gewünscht wurde. Neu ist 2013 ein Gruppenangebot für Studierende und junge Erwachsene, welches sich „diesseits 20+“ nennt. Es entstand in Kooperation mit der Palliativstation der RWTH.

Wer mehr Informationen wünscht, kann diesen Samstag zwischen 15 und 18 Uhr, sonst jeden 1. Mittwoch im Monat zwischen 17 und 18 Uhr, im „Kreuzpunkt“ vorbeischauen oder die Internetseite www.diesseits-aachen.de nutzen.

Die Kontaktaufnahme ist auch über die Mailaddresse info@diesseits-aachen.de oder unter 0176 206 145 30 möglich. Spenden können an den Malteser Hilfsdienst e.V. Aachen, Kontonummer 3131 bei der Aachener Bank, BLZ 390 601 80 mit dem Kennwort „diesseits“ überwiesen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert