Aachen - „Pro Arbeit” ruft auf zur Demonstration

„Pro Arbeit” ruft auf zur Demonstration

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Bündnis „Pro Arbeit”, der regionale Dachverband der Bildungs-, Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger, ruft auf zur Demonstration gegen die Zerschlagung der „Argen”.

Treffpunkt am Montag, 21. Dezember, ist um 13 Uhr vor dem „Haus der Städteregion” (ehemaliges Kreishaus) an der Zollernstraße. Das Bündnis von Kommunen und Bundesagentur für Arbeit zur Betreuung Langzeitarbeitsloser soll beendet werden. Die Klienten dürften nicht „zum Spielball fauler Kompromisse und schlecht gemachter Gesetze werden”, so „Pro Arbeit”.

Besonders die Bundestagsabgeordneten der Region seien aufgefordert, „parteiübergreifend eine Koalition der Vernunft zu schmieden”, damit bestehende Job-Center nicht aufgespalten würden, damit zehntausende Hilfebezieher weiter „Hilfe aus einer Hand” bekämen.

Es sei zu befürchten, dass besonders lokale Projekte und Träger mit ihrem Sachverstand in einem „erneuten Reorganisationschaos untergehen und die jetzigen Helfer selbst auch noch arbeitslos werden”. Die Akteure vor Ort müssten weiter gemeinsam die richtige Arbeitsmarktpolitik gestalten können, so „Pro Arbeit”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert