Prinzengarde: Tolle Show trotz Misstönen

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
11544388.jpg
Absoluter Höhepunkt: Die 4 Amigos – (v.l.) Stefan Beuel, Uwe Brandt, René Brandt und Dietmar Ritterbecks – rissen die Narren von den Sitzen im Eurogress. Die Prinzengardisten mit ihrem neuen Tanzpaar Janine Wolff und Sandro Gallazini feierten begeistert mit. Foto: Andreas Steindl
11544396.jpg
Sensationelle Akrobatik: Das Tanzcorps „Die Westerwaldsterne“ faszinierte das Publikum mit atemberaubenden Choreographien. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Es gehört nicht gerade zum guten Ton, komödiantische Reden auf der Bühne zu ignorieren. Es sein denn, die miserable Tonqualität im Eurogress lässt nichts anderes zu.

Der Kommandant der Prinzengarde, Dirk Trampen, musste die Tonregie am Samstagabend sogar per Saalmikrofon dazu auffordern, schleunigst nachzubessern – doch die Pointen von Emma aus Emsdetten alias Sabine Hollefeld konnten da schon nicht mehr ankommen. Die 1300 Narren im Saal waren mangels Bühnenton längst in laute Tischgespräche vertieft. Schade. Dabei war das mehr als vierstündige Programm der Oecher Fastelovvendschau der Prinzengarde durchaus hörens- und sehenswert.

Mit saftigem Sound und enormer Energie heizte die Druckluft Marching Band aus Bonn den Aachener Jecken ein. Ein tolles Debüt feierte das neue Tanzpaar der Garde: Tanzmarie Janine Wolff und Tanzoffizier Sandro Gallazini. Noch spektakulärer flogen die rund 40 Tänzerinnen und Tänzer des Tanzcorps „Die Westerwaldsterne“ (Blau Weiß Uckerath) über die Bühne. Die Formation schraubte sich bis zu acht Meter hoch in den Eurogress-Himmel.

Höchste Glücksgefühle lösten beim Publikum „De Boore“ (mit Live-Musik) und die diesjährigen „Stargäste“ namens „The Rebel Tell Band“ (mit musikalischem Soundteppich aus dem Computer) aus. Erstere drehten mit Partykrachern wie „Rut sin de Ruse“, zweitere mit neu interpretierten Schlagern à la „Atemlos“ und „1000 Mal belogen“ im „Schlagerbilly-Sound“ auf. Dass die Akteure von oben bis unten tätowiert waren, passte da bestens zu teils mächtigen Kinnbärten.

Nach Jürgen Drews und Michael Wendler in den Vorjahren darf man die von der Kommandantur diesmal engagierten Stargäste wohl als mutige Wahl bezeichnen. Und die Rechnung ging – für manche überraschend – auf: Sowohl die „Haute Volaute“ als auch simple Partyfans tanzten und sangen inbrünstig mit, obwohl ein Großteil der Musik nicht etwa den Instrumenten auf der Bühne, sondern der mitgebrachten Playback-CD entsprang.

Zum absoluten Höhepunkt der Prinzengardenshow avancierten auch 2016 die 4 Amigos Uwe und René Brandt, Stefan Beuel und Dietmar Ritterbecks. Sie trafen perfekt den Nerv der Narren – karnevalistischer Ausnahmezustand!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert