Premiere: Mit „Irgendwie anders“ mal lachen und mal nachdenken

Von: Kathrin Albrecht
Letzte Aktualisierung:
15691154.jpg
„Irgendwie anders“: So heißt nicht nur das neue Kinderstück im Das Da Theater, sondern auch die Hauptfigur. Die Inszenierung für Kinder ab drei Jahren begeistert – auch wegen der Leistung der Darsteller Regina Winter, Klaus Beleczko und Malte Sachtleben. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. „Irgendwie anders“ ist blau und lebt allein in einem Haus. Er hat einen großen gelben Sessel, einen Ofen und ein Fenster. Sein größter Wunsch ist ein Freund. Denn dann würde alles bestimmt doppelt so viel Spaß machen, weil man ja auch doppelt so viel ist. Die Morgengymnastik zum Beispiel.

Und „Irgendwie anders“ trifft auch einige mögliche Kandidaten: coole rappende Affen, einen schönen Pfau oder sportliche Kängurus. Aber so sehr er sich auch bemüht, zu den anderen dazuzugehören, irgendwie anders bleibt – na ja, irgendwie anders. Selbst das Straußenbaby wird von seinem Vater überzeugt, nicht mehr mit „Irgendwie anders“ zu spielen.

1994 erschien das Bilderbuch von Kathryn Cave und dem Illustrator Chris Ridell. Das Buch entwickelte sich zu einem Klassiker der Kinderliteratur und erhielt mehrfache Auszeichnungen, unter anderem den Unesco-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Für das Das Da Theater inszenierte Achim Bieler „Irgendwie anders“ für die aktuelle Spielzeit des Kindertheaters.

Die Geschichte um Toleranz und Freundschaft wurde um Tänze und Lieder ergänzt, die inhaltlich zur Geschichte passen. Tom Schreyer begleitet das Stück als Live-Musiker auf der Bühne und betont mit Geräuscheffekten auch die Gestik und Mimik der Schauspieler. Zwei tun sich zusammen und schließen einen Dritten aus – das erleben nicht nur Kinder. Doch die Geschichte macht auch Mut, denn jeder ist irgendwie anders und irgendwann begegnet man jemandem, der zu einem passt.

Regina Winter verkörpert „Irgendwie anders“. Mal tollt sie ausgelassen über die Bühne, wenn sie versucht, mit den anderen Freundschaft zu schließen, und sorgt damit vor allem beim jungen Publikum für Lacher. Doch sie trifft auch die nachdenklichen Momente, wenn „Irgendwie anders“ fragt, woran es denn liegt, dass niemand sein Freund sein will.

Vollen Körpereinsatz beweisen auch Klaus Beleczko und Malte Sachtleben, die für das Stück gleich in mehrere Rollen schlüpfen. Mal fegen sie als Affen oder stolzieren als ballspielende Giraffen über die Bühne.

Nadine Dupont und Frank Rommerskirchen zeichnen für das bunte und fantasievolle Bühnenbild und die Kostüme verantwortlich. Die Choreographie, die nicht nur „Irgendwie anders“, sondern auch den unterschiedlichen Tierarten Leben einhaucht, stammt von Heike Sievert.

Der minutenlange Applaus bei der Premiere bewies, dass dem Das Da Theater eine runde Inszenierung gelungen ist, an der auch Tanja Raich (Gesangseinstudierung), Christoph Eisenburger (musikalische Leitung) und Tom Hirtz (Dramaturgie) beteiligt waren. Weitere Vorstellungen von „Irgendwie anders“ finden am 25. und 26. November, am 9. und 10. sowie am 16. Und 17. Dezember, jeweils um 14.30 Uhr im Das Da Theater, Liebigstraße 9, statt.

Das Theaterstück eignet sich für Kinder ab drei Jahren. Karten zu 9, ermäßigt 6,50 Euro, können unter Telefon 161688 reserviert oder im Buchladen „Pontstraße 39“ im Vorverkauf erworben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert