Premiere im Das Da Theater: „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“

Von: Rauke Xenia Bornefeld
Letzte Aktualisierung:
13029491.jpg
Tanzstunden in sechs Wochen: Ursula Michelis und Andreas Strigl spielen die Hauptrollen im Das Da Theater. Foto: Heike Lachmann

Aachen. „Schnallen Sie den BH enger! Es wird getanzt.“ In der sechsten Stunde ist das modern zu den Beach Boys. Swing, Tango, Walzer, Foxtrott, Cha Cha Cha und Twist kamen bereits vorher aufs Parkett – in Lilys Wohnzimmer.

Denn die 72-jährige verwitwete, einsame Pfarrersfrau will tanzen. Mike – ein abwechselnd mimosenhafter und zynischer Tanzlehrer – soll es ihr beibringen. „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ von Richard Alfieri feiert am Donnerstag, 22. September, Premiere im Das Da Theater.

„Dieses Stück verlangt eine besondere Besetzung“, erklärte Theaterleiter Tom Hirtz, der dieses Mal auch wieder die Regie übernommen hat. „Das lässt sich nicht mit Mittzwanzigern besetzen.“ Gesucht und gefunden hat er deshalb Ursula Michelis und Andreas Strigl, die für das Stück als Gäste ans Theater in der Liebigstraße kommen.

Michelis ist selbst bereits 70 Jahre alt und macht daraus auch kein Geheimnis. „Es ist schön, eine Figur zu spielen, die genauso alt ist wie ich“, sagte die Schauspielerin, die in Köln und Bonn oft auf der Bühne steht, aber auch aus deutschen Fernsehserien bekannt ist. „Solche Rollen gibt es nicht so oft.“ Sie fasziniere am Stück „die Leichtigkeit, mit der die Lebensdramen wie Einsamkeit und eine verpfuschte Ehe behandelt werden“.

Zum Bühnenbild hat sie zahlreiche Privatfotos beigesteuert. Frank Rommerskirchen – zwar jetzt in Hamburg beheimatet, aber weiterhin für die Bühnenbilder des Das Da Theaters zuständig – hat sie eng nebeneinander an die Wände von Lilys Wohnzimmer gehängt. „Wir wollten keine naturalistische Bühne, sondern haben wieder nach einem Symbol für die Geschichte gesucht“, erläuterte Hirtz. Michelis‘ „emotionales Gedächtnis“ wird so zu einem Bild für Lilys Innenleben.

So wie sich Michelis leicht in Lilys Leben einfühlte, erspürte auch Strigl Parallelen zu seiner Figur Mike. Strigl wollte ursprünglich mal Tänzer werden, hat sich dann aber doch für die Schauspielerei entschieden. Im Das Da Theater kann er nun wieder beiden Leidenschaften nachgehen – zudem in einem Stück, „in dem vieles identisch ist mit meinen persönlichen Erfahrungen“, erklärte der Tiroler, der seit 17 Jahren in der freien Theaterszene von Köln aktiv ist. „Hier muss ich nicht spielen, sondern darf sein.“

Obwohl Lily und Mike in Alfieris „Tanzstunden“ genüsslich die verbale Klinge kreuzen und ihre langsam keimende Freundschaft erst kaum selbst bemerken, strotz das Team vor Harmonie. „Das ist auch wichtig, denn nur wer harmoniert, kann miteinander tanzen“, meinte Choreographin Heike Sievert, die in diesem Fall auch Tanzlehrerin für Michelis und Strigl war. „Der Tanz ist nicht wie sonst der Einfall des Regisseurs, sondern fester Bestandteil des Stücks“, erfreute sie sich an der Auswahl. „Auch in den Tanzszenen können die Schauspieler in ihren Rollen bleiben.“

Am Ende tanzt nur Regisseur Hirtz aus der Rolle. „Das Ende ist nicht wie im Original.“ Mehr wird natürlich nicht verraten.

25 x 2 Karten für die Generalprobe am Dienstag

Gemeinsam mit der APAG verlosen wir 25 x 2 Karten für die Generalprobe des Stückes am kommenden Dienstag, 20. September, um 20 Uhr. Alles, was Sie tun müssen: Schicken Sie einfach bis Montag um 12 Uhr eine E-Mail an info@apag.de. Die Gewinner werden dann am Nachmittag ebenfalls per E-Mail informiert und erhalten ihre Karten gegen Vorlage des Bestätigungsschreiben an der Abendkasse. So einfach ist es.

Die Premiere von „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ ist am Donnerstag, 22. September, um 20 Uhr im Das Da Theater an der Liebigstraße. Die Vorstellung ist bereits ausverkauft. Gespielt wird das Stück bis Ende Oktober. Eine Übersicht über noch verfügbare Termine ist unter www.das-da.de/termine zu finden.

Wegen weiterer Verpflichtungen der Gastschauspieler weichen die Aufführungstage vom gewohnten Muster „Donnerstag bis Sonntag“ ab. Einige dieser Tage fallen weg, dafür gibt es auch dienstags und mittwochs Termine.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert