Preisträger gesucht: Sport und Soziales im perfekten Doppelpass

Von: Joel Teichmann
Letzte Aktualisierung:
14711061.jpg
„Mach mit, sei fit“: Diese jungen Damen haben zur Präsentation des „Förderpreis Integration durch Sport“ das Motto direkt umgesetzt. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Integration funktioniert auf verschiedenen Wegen. Ein besonders schneller und meist guter Weg ist vor allem der Sport. Aus diesem Grund werden Vereine, Träger, ehrenamtlich tätige Menschen oder Institutionen zum siebten Mal mit dem städtischen Förderpreis „Integration durch Sport“ ausgezeichnet. Bis zum 18. Juni können Vorschläge und Bewerbungen eingereicht werden.

Es kann ein „Sprungbrett für die Gewinner“ sein, meint Georg Suchotzki, Leiter des Arbeitskreises „Integration durch Sport“. Inwieweit der Förderpreis helfen kann, zeigt das Beispiel des Vorjahressiegers. Prämiert wurde das Gesundheitsprojekt „Mach mit, sei fit“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Aachen, bei dem Kinder und Jugendliche mit oder ohne Migrationshintergrund kostenlose Sportangebote wahrnehmen können.

Gemeinsam wird HipHop getanzt und einfach gemeinsam Sport betrieben. Wegen des großzügigen Preisgeldes konnte die Aktion – wenn auch in kleinerem Kreis – fortgeführt werden. „Ziel war und ist es, immer mehr Flüchtlingskinder zu integrieren“, erklärt Kazimierz Brucki von der Abteilung Soziale Dienste beim DRK. Trotzdem ist die Zukunft des Projekts aufgrund mangelnder Unterstützer derzeit noch ungewiss.

Ein weiterer Preisträger des letzten Jahres ist der Offene Kinder- und Jugendtreff Space Walheim sowie der Verein Aix-la-Sports, der Nichtschwimmerkurse unter anderem für minderjährige Geflüchtete eingerichtet hat. „Das Projekt muss sozial ausgerichtet und möglichst kostenfrei sein“, meint Georg Suchotzki. Pluspunkte gibt es beispielsweise auch, wenn die Institutionen ganze Stadtteile vernetzen.

„Einer, der sich schon einmal beworben hat, kann sich nicht mehr mit derselben Idee bewerben“, merkt Petra Prömpler vom Fachbereich Sport der Stadt Aachen an, der die Vorschläge annimmt.

Falls der Bewerber aber eine andere Idee oder einen anderen Schwerpunkt setzt, ist eine erneute Teilnahme natürlich trotzdem möglich.

Und wer eine Bewerbung wagt, der kann auch ordentlich gewinnen. Für den obersten Platz auf dem Treppchen werden 1500 Euro ausgezahlt. Der zweite Platz wird mit 1000 Euro belohnt, der dritte mit 500 Euro. Darüber hinaus gibt es oftmals auch noch weitere Anerkennungspreise, die mit jeweils 250 Euro honoriert werden. Zusätzlich sponsert Intersport Drucks zur jeweiligen Sportart passende Sachpreise.

Wer dann letztlich gewonnen hat, entscheidet sich bei der Preisverleihung am „Tag der Integration“ am 3. September im Euro­gress.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert