Präventionskampagne: Pfandflaschen gegen „K.O.cktail“

Von: Esra Güner
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Lass Dein Glas nie unbeobachtet“, heißt es auf der Postkarte. Und: „Nimm kein offenes Getränk von Leuten an, denen Du nicht vertraust.“ Seit Jahren weist der Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V. in Aachen mit Flyern und Infoveranstaltungen auf die Gefahren von K.O.-Tropfen hin.

Am 8.März erhält die Präventionskampagne „K.O.cktail? Fiese Drogen im Glas“ des Vereins kräftig Unterstützung: Der Ladies‘ Circle Aachen (LC 58) sammelt am internationalen Weltfrauentag Pfandflaschen und Leergut. Das Geld soll in weitere Präventionsmaßnahmen investiert werden.

Wenn Agnes Zilligen über die Kooperation mit dem Ladies‘ Circle spricht, strahlt sie über das ganze Gesicht. Die hauptberufliche Mitarbeiterin des Frauennotrufs ist überzeugt: „Das ist der größte Erfolg, sowohl für unser Projekt, als auch für uns als Verein“. Nie hätte sie gedacht, dass aus der Aachener Idee eine bundesweite Kampagne würde. Der LC 58 hat es möglich gemacht: Seit Mai 2013 kümmern sich die engagierten Frauen aus rund 64 Circles in ganz Deutschland darum, bundesweit Spenden für die Prävention zu sammeln.

Ziel des nationales Service-Projekts ist es, bis zum Frühjahr 2015 in möglichst vielen Städten in ganz Deutschland Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen zu motivieren, insbesondere Jugendliche über die Gefahren der K.O.-Tropfen aufzuklären. „Bisher konnten wir 22 Beratungsstellen dafür gewinnen“, freut sich Julia Hauer, die mit ihrem Aachener Club den Frauennotruf bereits seit mehr als zwei Jahren finanziell unterstützt. Die Präsidentin des LC 58 blickt zuversichtlich in die Zukunft. Schließlich sei die Pfandaktion bisher nur eine von vielen, um die Kampagne zu unterstützen.

Zilligen ist für jede Art von Hilfe dankbar – und das nicht nur präventiv. Immer mehr Frauen und Mädchen würden Opfer von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch. Aber nur wenige wüssten Bescheid über die sagenumwobene Substanz, die heimlich in Getränke geschüttet wird, um Opfer wehrlos zu machen. „Viele Frauen sind ängstlich und trauen sich nicht, über das belastende Thema zu sprechen“. Umso wichtiger sei also eine gezielte Beratung vor Ort.

Mit jeder Pfandflasche kommen der Verein und LC diesem Ziel näher. Ellen Madau, Vizepräsidentin des Ladies‘ Circle Deutschland, wünscht sich, dass im nächsten Jahr weitere Märkte beim „Pfand-raising“ mitmachen. Jetzt hoffen die Aachener Ladies erst einmal auf viele Spenderinnen und Spender, die ihnen am 8. März zwischen 10 und 14 Uhr ihre Pfandflaschen beim Rewe in Brand an der Freunder Landstraße 33-35 für den guten Zweck überlassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert