Polizeieinsatz bei Party: Staatsanwälte ermitteln

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Polizeipräsident Klaus Oelze hat am Mittwoch angekündigt, die Ermittlungsakte über den umstrittenen Polizeieinsatz am Dienstagmorgen bei einer Party im „langen Turm” unverzüglich der Staatsanwaltschaft zu übergeben.

Diese werde „als übergeordnete Instanz objektiv ermitteln”, was wirklich passiert ist und ob die Vorwürfe gegen die Polizei berechtigt seien.

Wie berichtet, hatte ein Zeuge der Polizei vorgeworfen, mit übermäßiger Gewalt gegen Partygäste vorgegangen zu sein und die Situation unnötig eskaliert zu haben. Dabei waren bei der Party, auf der sich noch etwa 15 Gäste aufhielten, zwölf Beamte im Einsatz.

Zwei 18- und 19-jährige Männer wurden gewaltsam in Gewahrsam genommen, der 18-Jährige und ein Polizist erlitten laut Polizei Verletzungen. Die Beamten schrieben Anzeigen wegen Widerstandes, Beleidigung, Sachbeschädigung, Bedrohung und versuchter Gefangenenbefreiung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert