Polizei schnappt Räuberduo im Ostviertel

Letzte Aktualisierung:
Symbol Justiz Handschellen Gericht Prozess JVA Gefängnis Haft Blaulicht Polizei Foto: Colourbox
Ein gewalttätiges Straßenräuberduo hat die Aachener Polizei jetzt verhaftet. Symbolfoto: Colourbox

Aachen. Sie sind äußerst brutal vorgegangen, bedrohten Fußgänger, forderten Geld und schlugen auf ihre Opfer hemmungslos ein – auch, als diese bereits am Boden lagen. Mindestens drei Raubüberfälle im Laufe eines Abends im Bereich Adalbertsteinweg/Stolberger Straße gehen wohl auf ihre Kappe.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnte sie am Mittwochabend ein gewalttätiges Räuberduo festnehmen. Zwischen 22 und 23.15 Uhr waren die 22 und 25 Jahre alten Täter im Ostviertel unterwegs. Zunächst verwickelten sie einen 26-jährigen Aachener in ein Gespräch, das schnell eskalierte. Angestachelt von seinem Kumpanen verpasste der 22-Jährige dem Opfer einen Kopfstoß und trat diesen. Danach gingen beide Täter zu Fuß in Richtung Josefskirche weg.

Gegen 23.15 Uhr traf das Täter-Duo auf der Stolberger Straße auf einen weiteren jungen Mann. Beide gingen dem 23-Jährigen entgegen, versperrten ihm den Weg und forderten die Herausgabe seines Portemonnaies. Als dieser die Herausgabe verweigerte, schlug und trat der 22-Jährige, wiederum aufgestachelt von dem 25-Jährigen, zu. Selbst als das Opfer am Boden lag, ließ der Täter nicht von ihm ab. Als der Geschädigte laut um Hilfe rief und sich wehrte, liefen die Täter in Richtung Eifelstraße davon.

Die Polizei konnte beide Täter im Rahmen der eingeleiteten Fahndung festnehmen. Weitere Ermittlungen ergaben: Vermutlich geht auch eine dritte Straftat auf das Konto der Beiden.

Die Polizei sucht daher nun einen zurzeit noch unbekannten dritten Geschädigten und/oder Tatzeugen. Die dritte Tat muss sich etwa zwischen 22.15 und 23.10 Uhr am Mittwochabend ebenfalls im Bereich Adalbertsteinweg/Stolberger Straße/Sedanstraße ereignet haben. Auch hier forderten die Räuber von einem männlichen Passanten die Herausgabe von Geld und schlugen ihm ins Gesicht. Am Boden rang man anschließend miteinander, der Geschädigte konnte jedoch flüchten.

Als Täter kommt hier wieder der 22-Jährige in Betracht. Die Polizei beschreibt ihn wie folgt: rund 1,80 Meter groß, schlanke/normale Statur, dunkle kurze Haare, eine auffällige große Tätowierung (Schriftzug) am Hals (rechtsseitig), bekleidet mit einem rot-karierten Hemd.

Begleitet wurde er auch hier von dem bereits genannten 25-jährigen Mittäter. Dieser wird wie folgt beschrieben: rund 1,80 Meter groß, kräftige, breit gebaute Statur, Glatzenträger, bekleidet mit einer schwarzen Bomberjacke.

Die Ermittler bitten darum, dass sich Zeugen und vor allem der unbekannte Geschädigte melden. Ansprechpartner ist jede Polizeidienststelle sowie 0241/9577-31401 oder außerhalb der Bürozeiten unter 0241/9577-34210.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert