Aachen - Polizei, Ordnungsamt und Zoll kontrollieren Bars in der Innenstadt

Polizei, Ordnungsamt und Zoll kontrollieren Bars in der Innenstadt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Zum dritten Mal innerhalb von wenigen Tagen haben mehrere Dutzend Polizisten, Mitarbeiter des Aachener Ordnungsamtes und des Zolls Shisha-Bars und Kneipen in der Innenstadt kontrolliert.

Über 100 Personen wurden dabei überprüft. Die Polizei fand bei der Überprüfung der Lokale unter anderem große Mengen an Fleisch, über 100 Kilogramm unverzollten Kaffee und zwei Schreckschusswaffen.

Die Beamten tauchten gleichzeitig gegen kurz nach 21 Uhr in drei Shisha-Bars und Kneipen im Gasborn und in der Peterstraße auf. In einer Bar wurden über 50 Personen angetroffen und überprüft. Elf von ihnen waren minderjährig. Die Eltern wurden noch vor Ort telefonisch über den Aufenthalt ihrer Sprösslinge informiert. Gefunden wurden in den Räumlichkeiten knapp 20 Kilogramm unversteuerter Tabak. Es kommen 2400 Euro Bußgeld im Steuerstrafverfahren auf den Betreiber zu. Unter dem Tresen lag griffbereit und geladen eine Schreckschusswaffe. Sie wurde sichergestellt.

In einer anderen Bar stießen die Beamten auf über fünf Kilogramm unversteuerten Tabak. In der letzten Kneipe kontrollierten Ordnungshüter, Stadt und Zoll 14 Gäste.

Im Keller der Kneipe staunten die Beamten nicht schlecht, als sie dort auf größere Mengen Fleisch und über 100 Kilogramm unverzollten Kaffee stießen. Herkunft unbekannt. Weiter fanden sie ein geklautes Handy. Rauschgiftspürhunde durchstöberten noch die Räumlichkeiten. Sie wurden aber nicht fündig. Die Beamten fanden lediglich leere Griptütchen, in denen Rauschgift meist verpackt wird. Ordnungsamtsmitarbeiter verhängten ein Bußgeld wegen eines Verstoßes gegen das Nichtraucherschutzgesetz.

Einen Nebeneffekt hatten die Kontrollen auch noch. Während die einen Beamten die Bars und Kneipen kontrollierten, sperrten die anderen die Straßen schlagartig ab und kontrollierten die Personen, die in die Straßen rein oder raus wollten. Zwei Autofahrer hatten gar keinen Führerschein. Der dritte Autofahrer wäre besser auch zu Hause geblieben und nicht ins Autos gestiegen: Er war betrunken.

Laut Polizei sollen die Kontrollen mit Ordnungsamt und Zoll fortgesetzt werden. Für den Abend waren extra Beamte aus den Außenbereichen nach Aachen beordert worden.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert