Polizei nimmt Menschenhändler an der Grenze fest

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wegen Menschenhandel war ein Lette in Italien 2012 zu vier Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Offenbar war er die Strafe nicht angetreten. Denn jetzt wurde der Mann bei einer Polizeikontrolle in Aachen-Lichtenbusch gestellt.

Am Donnerstagmorgen kontrollierte die Bundespolizei einen Fernreisebus, der über die Autobahn 44 aus Belgien eingereist war. Bei der Prüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der 26-jährige Lette wegen Menschenhandels und der Einschleusung von Ausländern nach Italien verurteilt und zur Auslieferung ausgeschrieben war.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hat ein Haftrichter gegen den Letten bereits den Auslieferungshaftbefehl erlassen. In den nächsten Tagen wird der Mann an Italien ausgeliefert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert