Aachen - Planspiel Börse: 145 Teams vermehren erfolgreich ihr virtuelles Geld

Planspiel Börse: 145 Teams vermehren erfolgreich ihr virtuelles Geld

Von: fg
Letzte Aktualisierung:
7047979.jpg
Siegerehrung Planspiel-Börse 2013: Das Forum der Sparkasse bot gerade ausreichend Platz für alle Ausgezeichneten. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. 70 Schülerteams und 75 Studententeams beteiligten sich bei der Sparkasse Aachen am „Planspiel Börse 2013“. Jetzt wurden die Sieger ausgezeichnet. „Gerade bei den Studenten verzeichneten wir eine deutlich gestiegene Teilnehmerzahl“, freute sich Vorstandsmitglied Wilfried Nellessen, der die Siegerteams mit Urkunden, Geld- und Sachpreisen auszeichnete.

Mit mehr als acht Prozent Gewinn bei einem fiktiven Kapital von 50.000 Euro durfte sich das Team „Quango Squid“ vom Berufskolleg Herzogenrath als Sieger feiern lassen und sich über 500 Euro Preisgeld freuen. Die fünf Schüler hatten Aktien von Adidas, Lufthansa und VW gekauft und in Ruhe die Entwicklung abgewartet – der Erfolg gab ihnen recht.

Den mit 300 Euro belohnten Platz 2 errang das Team „Börsencrash“ vom Aachener Pius-Gymnasium. Platz 3 und damit 200 Euro gingen an das Team „Die Kängurus“, ebenfalls vom Pius-Gymnasium, das schon traditionsgemäß wieder sehr stark vertreten war. Bei den ersten zehn Plätzen gingen sieben an dieser Schule.

Das Preisgeld von 400 Euro für Platz 1 ging in der Nachhaltigkeitswertung an das Team „Böse 1“ vom Berufskolleg Eschweiler. Die Schüler hatten hier unter den Gesichtspunkten Soziales, Umwelt und Wirtschaftlichkeit vor allem Aktien des Unternehmens Continental erworben.

Die besten drei Spielgruppen aus den Reihen der Studenten erhielten dieselben Preisgelder. Hier siegte ganz knapp Ayhan Sidal vom Team „Bärentatze“ vor Jan Alferding (Team FelixTee) und Robert Schädlich (Team Bierjunge). Den Sonderpreis von 400 Euro für Platz 1 in der Nachhaltigkeitswertung sicherte sich das Team BSV mit Sascha Weckler, Jannis Kessels und Tobias Weber.

Insgesamt verzeichneten in dieser Börsenspiel-Runde Internet-Großkonzerne wie Amazon, Apple und Google die meisten Umsätze. Teams, die diese Werte bis zum Ende der Spiellaufzeit hielten, profitierten vor allem von den Umsatzgewinnen in der Vorweihnachtszeit.

Sehr beliebt war auch die Volkswagen-Aktie, die auch bei den Siegerteams einen großen Teil zum Erfolg beigetragen hat. „Das Rennen war bis zuletzt sehr spannend. Viele Teams, die zur Spielmitte noch vorne lagen, sind in den letzten Wochen abgefallen, dafür haben andere einen großen Sprung nach vorne gemacht“, sagte Nellessen.

An der 31. Runde des Börsenspiels der Sparkassen hatten sich bundesweit mehr als 31.000 Schülerteams und 4200 Studententeams beteiligt. Diese Erfolgsgeschichte gehr auf jeden Fall weiter: Das nächste Planspiel Börse startet im Oktober 2014.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert