Aachen - Pius-Schüler sind auf dem richtigem Kurs

Radarfallen Bltzen Freisteller

Pius-Schüler sind auf dem richtigem Kurs

Von: Ines Kubat
Letzte Aktualisierung:
So sehen Sieger aus: Die erfol
So sehen Sieger aus: Die erfolgreichen Teams des Planspiels Börse 2011 der Sparkasse wurden nun geehrt. 86 Schülergruppen waren diesmal im Foto: Andreas Schmitter

Aachen. In Aktien investieren, Kurse beobachten, mit bangen Blick die Entwicklung des DAX verfolgen und hoffen, im richtigen Moment zu kaufen und wieder zu verkaufen - Die Arbeit der Börsianer ist nervenaufreibend. Es ist ein riskantes Spiel geprägt von hohen Gewinnen und mitunter noch größeren Verlusten.

Einen kleinen Einblick in die turbulente und recht fremde Welt der Börse ermöglichte die Sparkasse wieder vielen interessierten Schülern der Region Aachen, im Rahmen des diesjährigen Planspiels. Insgesamt 86 Teams von weiterführenden Schulen aus dem Raum Aachen beteiligten sich im vergangen Jahr an dem Wettbewerb. Die zehn besten Teams wurden von Wilfried Nellessen, Mitglied des Sparkassen-Vorstands, für ihr wirtschaftliches Können geehrt.

Zwar stand den Gruppen nur virtuelles Geld zu Verfügung, erklärte Nellessen, jedoch orientiere sich das Planspiel an den tatsächlichen Börsenwerten während der Spiellaufzeit.

Daher habe auch der Dax-Sturzflug im November einigen Teams hohe Verluste gekostet und die Platzierungen bis zum Schluss spannend gemacht.

Wie alle anderen war das Siegerteam mit Jan Pietschmann, Simon Schnier, Luca Bock, Hendrick Schillings und Max Voß vom Pius-Gymnasium mit einem Depot von 50 000 Euro gestartet. Innerhalb der rund zehn Wochen hatten sie als Gruppe beinahe täglich über Käufe und Verkäufe gesprochen, und schafften es schließlich, ihr Kapital auf fast 60 000 Euro zu vermehren.

Nicht nur die nötige Portion Glück besaßen die fünf jungen Männer aus der Jahrgangsstufe 13: auch einige Überlegungen, welche Aktien vor allem im Winter steigen könnten, führten sie letztendlich zum Sieg.

Angeregt wurde die Teilnahme von Ina Peckedrath und Ralf Hillemacher, den Sozialwissenschaftslehrern des Gymnasiums, das mit insgesamt drei Teams vertreten war.

Als praktischen Zugang zu diesem sonst sehr theorielastigen Thema sei die Teilnahme am Sparkassen-Planspiel seit einigen Jahren fester Bestandteil für die letzte Jahrgangsstufe, erklärt Peckerath.

Genau dieser hohe Praxisbezug sei auch der Beweggrund der Sparkasse, den Wettbewerb immer wieder zu organisieren, erklärt Nellessen: „ Wir wollen junge Leute spielerisch an dieses Thema heranführen und sie früh für Wirtschaft interessieren”.

Der erste Preis für die Sieger ist nicht nur mit 500 Euro dotiert, sondern beinhaltet gleichzeitig auch eine Fahrkarte nach Düsseldorf zur Preisverleihung der Landessieger. Den zweiten Platz belegte die Gruppe „Ultrabanker” vom Ritzefeld-Gymnasium in Stolberg. Eine besondere Auszeichnung für Investitionen in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen erhielt das Team „Sacculus” vom Berufskolleg für Gestaltung und Technik, das auch gleichzeitig den 3. Platz in der Gesamtwertung erreichte.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden die drei Sparkassen-Auszubildenden Kristina Görke, Jens Peters und Jörg Epple sowie die Mitarbeiter Katrin Witt und Heinz Emmerich, die in ihren jeweiligen Planspielen ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielen konnten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert