Aachen - Picknick mit tollem Beigeschmack

Picknick mit tollem Beigeschmack

Von: Silvia Möller
Letzte Aktualisierung:
13149768.jpg
Spender und Empfänger: Dr. Martin Emmerich bedachte Elke Hindemith (Freunde und Förderer des Luisenhospitals), Marie Gurr (Feuervogel), Wolfgang Seibert (Nele und Hanns Bittmann-Fonds) und Monika Jansen (Bunter Kreis, von links) mit je 2500 Euro. Foto: Harald Krömer

Aachen. „Man hat gemerkt, dass die Leute sich wohlgefühlt haben“, resümiert Zahnarzt Dr. Martin Emmerich sein mittlerweile 9. Picknick bei den Kurpark Classix. Seit 2008 organisiert er diese Charity-Veranstaltung: Ein gemütliches Picknick, dessen Gäste neben den Speisen auch die Musik der Kurpark Classix genießen können.

Besonders über das Essen freut sich Emmerich: „Es war hervorragend.“ Dabei wird das gesamte Catering von Freunden und Mitarbeitern auf die Beine gestellt und selbst gemacht.

So empfanden wohl auch die geladenen Gäste des Picknicks, die gerne für einen guten Zweck spendeten. Wer Emmerich dabei nach seinem Lieblingsprojekt fragte, bekam keinen eindeutigen Tipp. „Es gibt für mich keinen Favoriten. Ich habe jedes Projekt in mein Herz geschlossen“, gibt er zu. Daher war es für ihn selbstverständlich, die Spendengelder auf 10.000 Euro aufzurunden, so dass jedem der vier Projekte 2500 Euro überreicht wurden.

Darüber sind deren Vertreter sehr glücklich. Zum Beispiel Marie Gurr vom Projekt „Feuervogel“. Die Organisation setzt sich für Kinder suchtkranker Eltern ein, möchte bei einem wöchentlichen Treffen „mit den Tabus aufräumen“ und Kindern sowie Eltern helfen, in ein normales Leben zurückzufinden. „Mir ist es wichtig, den Kindern zu zeigen, was die Welt zu bieten hat“, sagt Gurr und möchte vom Spendengeld mit den Kindern kulturelle Veranstaltungen besuchen.

Gleich für mehrere Projekte setzt sich der Nele und Hanns Bittmann-Hilfsfonds ein. „Wir bedienen ein breites Spektrum“, erklärt Vereinsmitglied Wolfgang Seibert. Ob Unterstützung bei Klassenfahrten, Ausstattung des Sportunterrichts oder medizinische Hilfe – die Stiftung unterstützt, „wo Not am Mann ist“, fügt Seibert hinzu.

Arbeit mit „Schattenkindern“

Not am Mann ist auch bei der Arbeit mit „Schattenkindern“. Monika Janssen, Geschäftsführerin des Bunten Kreis, der sich für Eltern und Geschwister gehandicapter Kinder einsetzt, rief mit ihrem Verein in diesem Jahr das Projekt „Kladopi“, ein Kletter-Angebot für jugendliche Geschwister schwerkranker oder behinderter Kinder, ins Leben. Mit dem Spendenerlös kann es jetzt noch weiter ausgebaut werden.

Ebenfalls mit 2500 Euro wurde der Förderverein Freunde und Förderer des Luisenhospitals bedacht. Pressesprecherin Petra Pauli berichtet von der rührenden Geschichte des zwölfjährigen Ikromjon aus Usbekistan. Er kam mit schrecklichen Verbrennungen nach Deutschland, weil er in seiner Heimat nicht fachgerecht behandelt werden konnte. Mit Unterstützung des Fördervereins konnten bereits mehrere Operationen zur Wiederherstellung des Gesichts und der Hände des Jungen realisiert werden, der jetzt „als liebstes Accessoire eine Sonnenbrille trägt“, wie Pauli berichtet, denn das war ihm zuvor nicht möglich.

Doch nicht nur die Projekt-Vertreter sind dankbar. Auch Dr. Martin Emmerich dankt allen Helfern und Christian Mourad, Veranstalter der Kurpark Classix, „ohne den das gar nicht möglich gewesen wäre“. Wer ebenfalls spenden möchte und Interesse hat, im kommenden Jahr an dem Picknick teilzunehmen, kann sich in der Praxis per E-Mail an info@praxisklinikaachen.de melden, ebenso wie mögliche Kinderhilfs-Projekte, die sich um eine Förderung bewerben möchten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert